1. Lokales
  2. Eschweiler

Rott: „Rock in Rott“: Wenn eine Gemeinde zum Festivalschauplatz wird

Rott : „Rock in Rott“: Wenn eine Gemeinde zum Festivalschauplatz wird

Ein Open-Air-Festival mit elektrischen Gitarren, Bass, Schlagzeug — das gab‘s noch nie. Zumindest nicht in Rott. Und wenn die Musik dann aus den Boxen dröhnt, verwandelt sich der Sportpark in ein kleines Festivalgelände.

Mit „Rock in Rott“ findet am 25. August ein so noch nie dagewesenes Event auf der Wiese gegenüber des Sportplatzes des SV Rott statt. Die Besucher werden mit Rock-Klassikern von Coverbands wie Kings of Floyd (Pink Floyd Tribute), Viva Carlos (Santana Tribute), The Queen Kings (Queen Tribute) und Dire Strats (Dire Straits Tribute) versorgt. Auch die Aachener Band Art of Live wird ihr musikalisches Können zum Besten geben. V

erkauft sind derzeit schon rund 800 Karten. Das Gelände bietet Platz für bis zu 2000 Menschen. Verkauft werden dürfen sogar 2300 Karten. „Das liegt daran, dass wir ein sehr gutes Sicherheitskonzept vorlegen konnten. Außerdem wird davon ausgegangen, dass nicht jeder gleichzeitig die volle Zeit da ist“, sagt Andreas Schindler, 1. Vorsitzender des SV Rott.

Mit „Rock in Rott“ rücke das Dorf auch mal abseits vom Fußball in den Vordergrund. „Wir wollen hier einfach mal etwas ganz Neues machen. Schon beim Spiel um den Mittelrheinpokal des SV Rott gegen Alemannia Aachen hat sich gezeigt, dass Rott den Platz und die Möglichkeiten für ein größeres Event bietet“, sagt Schindler.

Das Rock-Festival soll verschiedene Altersgruppen ansprechen. „Den Einsteig wird Art of Life machen. Ab 16 Uhr spielen dann die anderen Coverbands, die teilweise schon vor 20.000 Leuten gespielt haben“, sagt Schindler. Mit Auf- und Abbau böten die Gruppen jeweils eine zweistündige Bühnenshow mit tollen Effekten und Lichtershows. Das Ende des Festivals sei für Mitternacht angesetzt.

Für einen Wetteinsatz kann sich jeder daran versuchen, Alemannia-Torwartlegende Stephan Straub beim Elfmeterschießen zu bezwingen. Außerdem wird es für Kinder am Nachmittag eine Hüpfburg und andere Attraktionen geben. Und wenn die Festival-Besucher mal eine Pause brauchen, um müde Arme und Beine auf den nächsten Song vorzubereiten, warten zahlreiche Sitzmöglichkeiten. Für Getränke ist gesorgt, für den Hunger gibt es einen Food-Truck mit zahlreichen Angeboten.

Neben einem professionellen Organisator, der zuständig für die Sicherheit und das leibliche Wohl ist, sorgen auch zahlreiche Freiwillige und der Verein dafür, dass die eintägige Veranstaltung ein unvergessliches Erlebnis wird.

Zwar gebe es in unmittelbarer Nähe des Sportplatzes einige Parkplätze, Schindler empfiehlt jedoch, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder an anderen Stellen im Ort zu parken. „Es gibt derzeit noch Überlegungen, am Abend einen Shuttle-Service anzubieten, da man zu später Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach nicht mehr so gut von Rott wegkommt.“

Bereitgestellt wird das Gelände rund um den Mathworks Sportpark vom SV Rott. Veranstalter und Hauptsponsor des Events ist die Aachener Firma m3connect. Die Einnahmen gehen an karitative Einrichtungen, wie Ärzte ohne Grenzen, den Peter Pan e.V. und die Organisation Fightback against Poverty, sowie an weitere regionale Vereine.

Infos Karten (12 Euro) gibt es unter www.rockinrott.de, im Lädchen in Rott gegenüber der Kirche und in der Buchhandlung Lesezeichen in Roetgen, Hauptstraße 45. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.