1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Reges Interesse an der Blutschule

Eschweiler : Reges Interesse an der Blutschule

Im St.-Antonius-Hospital rauchen zurzeit die Köpfe von 72 Ärzten, die eigens zum Intensiv-Mikroskopierkurs aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz angereist sind.

Die Mediziner schulen sich unter sachkundiger Leitung von Professor Dr. Roland Fuchs in Sachen „Blutkrankheiten”. Per Kompaktkurs vermittelt der Chefarzt der Onkologie und Hämatologie neun Tage lang Fertigkeiten, die seiner Meinung nach in den Kliniken nicht sehr gut vermittelt würden. Über 600 Präparate nehmen die Mediziner in dem von Professor Dr. Roland Fuchs entwickelten Lehrprogramm unter die Lupe, um sich in der „Blutschule” auf den neuesten Stand zu bringen.


Buch und CDs

Unters Mikroskop kommen beispielsweise Ausstriche des peripheren Blutes, des Knochenmarks sowie auch Präparate von Lymphknoten und histologischen Schnitten des Knochenmarks.

Für den Kurs hat Professor Dr. Fuchs ein spezielles, etwa 400 Seiten umfassendes Buch, sowie zwei CD-ROM mit dem Namen „Manual zum Mikroskopierkurs - Hämatologie 2004” erstellt.

Die „Fuchs-Schule” erfreut sich immer größerer Beliebtheit: Seit Anfang der 90er Jahre reisen regelmäßig vor Ostern Ärzte von Nah und Fern an, um dem Intensivkurs im St.-Antonius-Hospital beizuwohnen.

Im Oktober reist Professor Dr. Roland Fuchs nach München. Dort will er sein Wissen in englischer Sprache Teilnehmern aus ganz Europa vermitteln.