Reanimation ist einfach – Jeder kann ein Leben retten!

„Woche der Wiederbelebung“ : Reanimation ist einfach – Jeder kann ein Leben retten!

Am Donnerstag, den 19. September findet anlässlich der „Woche der Wiederbelebung“ (16. bis 22. September) zwischen 11 und 14 Uhr ein Reanimationstraining im Foyer des St.-Antonius-Hospitales (SAH) statt. Ziel ist es, der Bevölkerung das Thema Wiederbelebung nahe zu bringen und die Menschen im Ernstfall zum Handeln zu ermutigen.

Durch „Laien-Reanimation“, schätzen Experten, könnten bis zu 5000 Menschenleben jährlich gerettet werden. Während der bundesweiten „Woche der Wiederbelebung“ stellt das SAH zudem das Projekt „LebenRetten – kinderleicht!“ vor, dass an verschiedenen Grundschulen in Eschweiler und Umgebung durchgeführt wird. Dieses Projekt hat zum Ziel, möglichst viele junge Menschen als Ersthelfer zu schulen.

„Ein plötzlicher Herzstillstand kann jeden treffen – deshalb sollte auch jeder in der Lage sein, im Notfall einfache und lebensrettende Sofortmaßnahmen zu ergreifen“, erklärt Privat-Dozent Dr. med. Michael Dück, Chefarzt der Klinik für Anästhesie.

Bereits seit 2012 informieren Notarztteams des Hospitals Grundschüler über lebensrettende Sofortmaßnahmen. Es geht um das Erlernen wichtiger Körperfunktionen, die Notrufübermittlung per Telefon, Erkennung lebensbedrohlicher Zustände, Herzdruckmassage bei Herzstillstand und die erfolgreiche Anwendung eines Defibrillators.

Im Vergleich zu Erwachsenen haben Kinder meist keine Vorbehalte bei einem Notfall. Sie erkennen intuitiv, dass Zögern in Notsituationen gefährlich und Nichtstun sogar tödlich sein. Zum Ende des zweitägigen Kurses erhält jedes Kind eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme und die erworbene Qualifikation als potentieller Ersthelfer in Notfallsituationen.