Eschweiler: Rathaus wird zum Paradies für Schnäppchenjäger

Eschweiler: Rathaus wird zum Paradies für Schnäppchenjäger

Eine brauchbare E-Gitarre gibt‘s schon für 30 Euro. Den 600-Watt-Verstärker samt Steuergerät für 60. Preisgünstiger kann man eine Musikerkarriere kaum beginnen. Schnäppchenmarkt im Bürgerbüro: Dort kreiste am Montagnachmittag wieder einmal der Hammer.

Zum ersten, zum zweiten, zum dritten... Weit über 200 Fund- und Pfandsachen kamen in der Versteigerung, die die Stadt traditionell einmal jährlich anbietet, zum Angebot. Neben Fundsachen wie Modeschmuck und -uhren — viele davon im Schwimmbad liegengeblieben — suchten auch wertvollerer Schmuck, Münzsammlungen, Stereoanlagen, einen Motorroller (100 Euro) und besagte Musikinstrumente neue Besitzer.

Dinge, die aus Nachlässen stammen, für die kein Erbe zu finden war. Immer öfter gibt es schließlich Fälle, in denen die Stadt Beerdigungskosten übernehmen muss — und dann mit hinterlassenen Gütern auf ihre Kosten zu kommen versucht, wie Marita Plewnia vom Bürgerbüro berichtet.

Fahrräder — davon gab es diesmal 19 Stück zu ersteigern — stießen diesmal auf nur geringes Interesse. Die übriggebliebenen Exemplare, so berichtet Marita Plewnia, gibt das Sozialamt nun an bedürftige Familien weiter. Jedes dritte Rad wird übrigens vom Besitzer abgeholt, ehe es zur Versteigerung kommt. Und nicht nur Räder hoffen vergessliche Mitmenschen im Fundbüro wiederzufinden: „Wir hatten vor Jahren eine ältere Dame, die suchte hier ihr Gebiss. Das hatte sie verloren, als ihr nach einem Restaurantbesuch schlecht geworden war...“

Handys, Laptops und ähnliche Geräte werden übrigens nicht versteigert, sondern irgendwann verschrottet: aus Datenschutzgründen.

(rpm)