Diskussion über Kohleausstieg: Rat bezieht Stellung

Diskussion über Kohleausstieg : Rat bezieht Stellung

Die Vorgänge im Hambacher Forst und die Diskussion um die Strukturkommission in Berlin beschäftigten auch den Stadtrat in Eschweiler. Er schloss sich nach langen Diskussionen dem sogenannten „Revier Appell“ an, der vor wenigen Wochen von den Gewerkschaften und zahlreichen Politikern des Rheinischen Reviers veröffentlicht wurde.

Darin heißt es unter anderem: „Wir fordern belastbare und nachhaltige Zukunftskonzepte für das Rheinische Revier. Wir brauchen einen Einstieg in einen Strukturwandel, der gute Industriearbeit sichert.“

Lediglich die Eschweiler Grünen kritisierten den Appell und stimmten letztlich dagegen. „Er liest sich, als sei er von RWE geschrieben“, lautete der Vorwurf des Bündnisgrünen Franz-Dieter Pieta. Der Klimawandel müsse jetzt gestoppt werden. Die Vertreter aller anderen Parteien schlossen sich hingegen dem Appell an, auch wenn es hier und da auch Kritikpunkte gab. Es dürfe nicht alleine um ein Ausstiegsdatum für die Braunkohle und Treibhausgase gehen, hieß es.

Bürgermeister Bertram verband die Diskussion mit einem Dank an die Polizei, die im Hambacher Forst „einen schwierigen Job“ zu machen habe.

(pan)
Mehr von Aachener Zeitung