Eschweiler: Ralf Walraff übernimmt Stadtmarketing

Eschweiler: Ralf Walraff übernimmt Stadtmarketing

Der 56 Jahre alte Diplom-Designer Ralf Walraff soll das Stadtmarketing Eschweilers koordinieren. Der Aachener ist seit dem 1. September im Amt und soll die von der Kommunalpolitik geforderte Aufgabe erfüllen, den von Ehrenamtlern getragenen Citymanagement-Verein professionell zu unterstützen.

Zudem soll die Außendarstellung der Kommune verbessert werden. Die Stelle war im Frühjahr ausgeschrieben worden, nachdem der Stadtrat beschlossen hatte, das Stadtmarketing auf professionelle Füße zu stellen.

Der ursprüngliche Antrag stammt von der CDU, die zunächst 30.000 Euro im Etat bereitstellen wollte. Von der Besetzung der Stelle wurde die Union hingegen jetzt überrascht. Bürgermeister Rudi Bertram verkündete die Personalentscheidung bei der Eröffnung der Inde-Schau am Freitagnachmittag. „Wir haben uns daran gewöhnt, dass wir über solche Dinge nicht informiert werden“, meint der CDU-Fraktionsvorsitzende Willi Bündgens. Im Grundsatz sind die Christdemokraten davon überzeugt, dass das Stadtmarketing von einem Profi betrieben wird, favorisieren allerdings einen anderen finanziellen Weg. „Es gibt erfolgreiche Modelle, in denen sich das Stadtmarketing refinanziert“, sagt Bündgens.

Bürgermeister Bertram kann die Kritik nicht nachvollziehen: „Der Rat hat uns als Verwaltung einen klaren Auftrag erteilt — wir sollten den am besten geeigneten Menschen für das Stadtmarketing finden.“ Letztlich habe man sich aus 70 Bewerbern für den medienerfahrenen Walraff entschieden. Die Erwartungshaltung ist hoch: „Er soll die Marke Eschweiler mit ihren verschiedenen Aspekten in die Öffentlichkeit bringen.“ In diesem Zusammenhang sei die Netzwerkarbeit entscheidend. Seine Stelle ist unmittelbar an die Wirtschaftsförderung gekoppelt. Walraff untersteht damit unmittelbar dem Bürgermeister sowie dem Wirtschaftsförderer Dieter Kamp.

Walraff ist in Eschweiler kein Unbekannter. Als 2. Vorsitzender engagiert er sich im Kunstverein. Beruflich war er mit verschiedenen Marketingprojekten betraut und arbeitete als Dozent. Der Diplom-Designer lebt in seiner Freizeit seine Passion für die Kunst aus: Seit 40 Jahren gestaltet er vorrangig Bilder und schuf interessante Filme. Für Eschweiler sieht er „einige Handlungsfelder“, ohne sie konkretisieren zu wollen.

„Es wird zunächst vorrangig darum gehen, einen Konsens zu schaffen, um die Stadt gemeinsam nach vorne zu bringen“, sagt er. Dass er als Aachener in Eschweiler tätig wird, sieht er als großen Vorteil: „So habe ich einen Blick von außen und sehe Dinge, an die man sonst vielleicht aus Gewohnheit vorbeigehen würde.“ Dank seiner bisherigen Tätigkeiten kenne er die Arbeit in anderen Städten. Zunächst wolle er sich ein konkretes Bild von den Angeboten Eschweilers machen, um auf dieser Basis ein Konzept zu entwickeln. In der Stellenausschreibung der Stadtverwaltung werden unter anderem eine Marketingstrategie für die Einkaufsstadt, ein Leitbild „Tourismus/Naherholung“ und die Unterstützung der Fachämter bei der Außendarstellung der Stadt gefordert.

(pan)