1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Pumpe: „Anliegerinteressen so weit wie vertretbar berücksichtigt”

Eschweiler : Pumpe: „Anliegerinteressen so weit wie vertretbar berücksichtigt”

Bis Samstag, 5. Juli, sollen wie geplant und zugesagt die Sanierungsarbeiten im Bereich der Tankstellenzufahrt soweit abgeschlossen sein, dass die Einbahnregelung teilweise wieder aufgehoben werden kann.

Sollten die Witterungsverhältnisse es zulassen, wird am folgenden Wochenende (Samstag, 12. Juli, 14 Uhr, bis Montag, 14. Juli, 4 Uhr, Umleitungen werden ausgeschildert) unter Vollsperrung der Kreuzung die Deckschicht aufgetragen und damit die Baumaßnahme fertig gestellt. Dies teilt der Landesbetrieb Straßenbau mit.

„Da eine uneingeschränkte verkehrliche Nutzung gerade in Bau befindlicher Straßenabschnitte leider technisch nicht möglich ist, konnten während der Bauarbeiten nicht alle Verkehrsbeziehungen zu jeder Zeit aufrecht gehalten werden. Wie bei allen Baumaßnahmen an vorhandenen Straßen führt dies sowohl bei Anliegern wie auch bei den Verkehrsteilnehmern zu Einschränkungen und Behinderungen”, heißt es seitens des Landesbetriebs.

Bei der Abwägung dieser Belange seien die Interessen der Anlieger „in einvernehmlicher Abstimmung zwischen Landesbetrieb Straßenbau, Verkehrsamt der Stadt Eschweiler und der Polizei so weitgehend, wie im Interesse der Verkehrssicherheit gerade noch vertretbar, berücksichtigt”.

„Allen Anliegern und Verkehrsteilnehmern dankt der Landesbetrieb Straßenbau für ihre Geduld und ihr Verständnis bei dieser sehr schwierigen Baumaßnahme.”