Eschweiler: Pütz hört nach 24 Jahren an der Spitze der Feuerwehr auf

Eschweiler: Pütz hört nach 24 Jahren an der Spitze der Feuerwehr auf

Wachwechsel bei der Eschweiler Feuerwehr: Am 1. Mai übernimmt Brandoberamtsrat Axel Johnen die Leitung, Stadtbrandinspektor Harald Pütz wird nach 24 Jahren in die Ehrenabteilung wechseln. Der Stadtrat stimmte im nicht-öffentlichen Teil für die Ernennung Johnens.

Harald Pütz, der das Amt im Ehrenamt ausübte, wird bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr am 29\. April offiziell verabschiedet. Eigentlich endet die aktive Zeit als Feuerwehrmann im Alter von 60 Jahren. Diese Marke erreichte Pütz im vergangenen August.

Er nutzte jedoch die Möglichkeit zur Verlängerung und schloss damit seine Wahlperiode turnusgemäß nach sechs Jahren ab. Vier Mal war der Unternehmer zum Leiter der Feuerwehr in Eschweiler gewählt worden. Länger war nur Branddirektor Josef Nacken im Amt, allerdings ist dies schon sehr lange her. Nacken hatte von 1890 bis 1922 das Kommando.

Erster Hauptamtler

Mit dem 51 Jahre alten Axel Johnen wird nun ein hauptamtlicher Feuerwehrmann zum ersten Mal in Eschweiler auch Chef der Gesamtfeuerwehr. Ihr gehören insgesamt 260 Mitglieder — darin sind die hauptamtlichen Feuerwehrleute enthalten — und weitere 80 Jugendliche an. In den Nachbarkommunen Stolberg und Alsdorf stehen ebenfalls hauptamtliche Feuerwehrleute an der Spitze der Wehr.

„Es wird auch zunehmend schwieriger, dieses Ehrenamt parallel zum Beruf auszuüben“, sagt Johnen, „ich habe immer wieder meinen Hut gezogen, wie Harald das als Leiter eines Unternehmens immer wieder zeitlich geschafft hat, seine Aufgaben im Ehrenamt wahrzunehmen.“

Pütz und Johnen arbeiten seit 2003 in der Wehrleitung zusammen. Johnen war zuvor zunächst im Löschzug Weisweiler aktiv, dem er im Jahr 1983 beitrat und den er später bis zum Jahr 2000 leitete. Anschließend wechselte er als Wachleiter zur Hauptfeuerwache am Florianweg. Große Änderungen wird es mit dem Wechsel an der Spitze nicht geben: „Harald und ich haben immer eng zusammengearbeitet und waren uns immer einig, wie eine funktionierende Feuerwehr organisiert und ausgestattet sein muss“, sagt Johnen.

Der offizielle Wachwechsel im Rahmen der Jahreshauptversammlung wird nicht der einzige Festakt sein, den Pütz erwartet. Auch im Rathaus soll der langjährige Leiter der Feuerwehr von Bürgermeister Rudi Bertram geehrt werden. Pütz ist der vierte Nachkriegsleiter der Feuerwehr. Dr. Alfred Merckens übernahm das Amt von 1950 bis 1969, anschließend übernahm Hubert Kaldenbach die Funktion bis 1988, ehe Franz Riehm die Wehrleitung für drei Jahre innehatte.

Mehr von Aachener Zeitung