1. Lokales
  2. Eschweiler

Woche der Reanimation: „Prüfen, Rufen, Drücken“ hilft Leben retten

Woche der Reanimation : „Prüfen, Rufen, Drücken“ hilft Leben retten

Im Rahmen der Woche der Wiederbelebung zeigen Notärzte des Eschweiler Krankenhauses auf dem Marktplatz die Grundzüge der Herzdruckmassage und den Einsatz eines Defibrillators.

Jeder kann Leben retten, man muss sich nur trauen. Das und mehr lernten etliche Bürger am Mittwoch im Rahmen der Woche der Wiederbelebung. Das St.-Antonius-Hospital Eschweiler nimmt alljährlich mit verschiedenen Aktionen daran teil – so auch in diesem Jahr, trotz massiver Betroffenheit von der Hochwasserkatastrophe.

Die Notärzte Judith Haake und Thorsten Mülly demonstrierten mit ihrem Team auf dem Marktplatz die Thorax-Kompression – zu deutsch Herzdruckmassage – an Simulationspuppen. „Heute waren es meist ältere Menschen, die an der praktischen Übung teilgenommen und ihr Reanimationswissen aufgefrischt haben, um im Notfall eingreifen zu können“, erklärt Judith Haake. „Ich hoffe, dass sich an den nächsten beiden Terminen auch mehr jüngere Leute beteiligen!“

Im gesamten Monat September ist ein Team des St.-Antonius-Hospitals zusätzlich an nahezu allen Grundschulen vor Ort, um den Schülern zu zeigen, wie einfach und wirksam „Erste Hilfe“ sein kann. Drei Dinge sind wichtig, wenn jemand bewusstlos zusammenbricht: „Prüfen, Rufen, Drücken“. Stellen Ersthelfer bei einer ohnmächtigen Person keine Reaktion und keine normale Atmung fest, sollte unverzüglich ein Notruf unter 112 abgesetzt werden, und idealerweise sofort mit der Brustkorb-Kompression begonnen werden, bis professionelle Hilfe eintrifft.

Unter dem Motto „Ein Leben retten – 100 Pro Reanimation“ werben der Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA) und die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) bundesweit für die Herzdruckmassage bei Herz-Kreislauf-Stillständen. In der Woche der Wiederbelebung bietet das Eschweiler Krankenhaus weitere Reanimationstrainings an:

Am Freitag, 24. September, können Interessierte zwischen 15 und 19 Uhr zum Waldparkplatz am Jägerspfad (außer bei schlechtem Wetter) kommen. Am Samstag, 25. September, findet die Übung von 9 bis 13 Uhr am Einkaufszentrum Dürwiß statt.