Eschweiler: Projekt: „Bürger zeigen Bürgern, was sie können“

Eschweiler: Projekt: „Bürger zeigen Bürgern, was sie können“

Die Stadtbücherei Eschweiler hat ein neues Projekt ins Leben gerufen. Michaele Schmülling-Kosel, Leiterin der Stadtbücherei, und Ingrid Nicoleitzik haben sich die Idee für das neue Projekt aus einigen Großstädten abgeschaut, bei denen es mittlerweile schon als Selbstläufer gilt. „Bürger zeigen Bürgern, was sie können“ — so die Idee des Projektes.

Es soll Themenabende geben, an denen sich die Bürger untereinander austauschen, informieren und helfen können. Egal welches Thema, alles ist willkommen. Es soll ein kreatives Austauschen stattfinden.

Dass es funktioniert, hat der erste Abend, der unter dem Motto Stricken und Häkeln stand, gleich einmal bewiesen. Die eifrigen Damen tauschten sich aus und halfen einander, wenn jemand mit der Socke oder der Jacke nicht weiter wusste. Die Teilnehmer können ihre Fähigkeiten zeigen, und wenn sie nicht weiter kommen oder nicht wissen wie etwas funktioniert, haben sie die Möglichkeit, an diesen Abenden teilzunehmen und sich dort helfen zu lassen oder sich zu informieren.

Keiner müsse mehr alleine zu Hause sitzen und überlegen, wie etwas funktioniert, sondern könne vor Ort Erfahrungen austauschen und gemeinsam mit anderen experimentieren, so die Initiatorinnen. Die Stadtbücherei stellt die Räumlichkeiten sowie auch das Equipment, wie Bücher oder Tablets, zur Verfügung, an denen sich die Besucher gerne bedienen dürfen.

„Es darf nur nichts mit Feuer oder zu viel Wasser zu tun haben“, witzelte Ingrid Nicoleitzik am ersten Projekttag und ergänzte sogleich: „Sonst ist uns jedes Thema willkommen. Jeder darf sich gerne mit Ideen, die man vorstellen möchte, melden.“

(jw)
Mehr von Aachener Zeitung