Eschweiler: Prinzen sagen ihrem Museum „tschüss”

Eschweiler: Prinzen sagen ihrem Museum „tschüss”

Zum letzten Mal fand am Donnerstagabend eine Führung durch das alte Karnevalsmuseum Eschweiler statt. Die Ex-Tollitäten bewunderten im Dürwisser Drimbornshof die letzten Ausstellungstücke.

Das Karnevalsmuseum zieht nun in das Gebäude der ehemaligen Waffelfabrik an der Lürkener Straße in Dürwiß um, am 30. August soll dort die offizielle Eröffnung stattfinden.

Seit dem 15. März 2007 existiert nun der Förderverein Karnevalsmuseum Eschweiler. Seitdem hat sich einiges geändert. Zweiter Vorsitzender Jakob Bündgen, in Fachkreisen auch Urvater des Karnevalsmuseum genannt, sammelt schon seit 26 Jahren leidenschaftlich alles rund um den Karneval.

Seine vom Förderverein übernommene Privatsammlung besteht zur Zeit aus ca. 2300 Eschweiler und ca. 1700 Stolberger Orden, alten Fahnen, Prinzenkostümen und Uniformen, alten Vereinsbroschüren und Dokumenten, Bildern, Filmen, CDs und Kassetten. Dank dem Förderverein wächst die Sammlung nun ständig weiter.

Über 150 Mitglieder zählt der Förderverein schon, unter anderem sind die Ex-Tollitäten aus Eschweiler auch aktiv. Bei der Führung am Donnerstag war Stubenältester der Prinzen Ralf Boltz besonders stolz. Er sieht im Museum, der „Schatzkammer des Eschweiler Karnevals”, Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft vereint.

Der Vorsitzende Hans Houck und sein Museumsteam arbeiten nun fleißig, damit alles im Zeitplan abläuft. An der Lürkener Straße finden die Ausstellungstücke nun eine trockene und viel geräumigere Unterkunft.