1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Pfingsten wird die alte Brücke zerstört

Eschweiler : Pfingsten wird die alte Brücke zerstört

Für die Menschen aus dem Norden der Stadt ein gewohntes Bild: Ab dem Pfingstwochenende ist auf der Jülicher Straße mit Staus zu rechnen. Der Landesbetrieb Straßenbau lässt die alte Autobahnbrücke abreißen. Aus diesem Grund muss eine Fahrbahn gesperrt werden.

An den Pfingsttagen selbst wird die direkte Verbindung zwischen Dürwiß und Eschweiler sogar vollständig unterbrochen: Das Tragwerk der Brücke wird dann abgerissen, die Stahlträger werden aus der Verankerung gehoben.

Am Samstag rollen um 15 Uhr die letzten Fahrzeuge unter der Brücke durch. Anschließend beginnen die Vorarbeiten für den Abriss: Zunächst wird eine Kiesschicht unter der Brücke aufgetragen, um die neue Fahrbahndecke und den Radweg nicht zu beschädigen. Erst am Pfingstsonntag geht der eigentliche Abriss der Brücke los. Zwölf Stahlträger von 18 Metern Länge und sechs von 10 Metern Länge sind zu entfernen. Fast 200 Kubikmeter Stahlbeton müssen zerkleinert und beseitigt werden.

Offiziell gilt die Vollsperrung bis Dienstag 29. Mai, 5 Uhr. Allerdings rechnet Helmut Schmitz von der Bauüberwachung des Landesbetriebs Straßenbau damit, dass bereits am Abend des Pfingstmontags wieder eine Spur freigegeben werden kann.

Auch nach Pfingsten gehen die Arbeiten weiter, schließlich müssen auch die Widerlager und die Flügel der alten Brücke entfernt werden. Dies nimmt nochmal mehrere Wochen in Anspruch, was dazu führt, dass die Baustellenampel tagsüber in Betrieb bleibt. Dort befinden sich insgesamt 890 Kubikmeter Stahlbeton. Zugleich wird der Lärmschutzwall weiter aufgeschüttet. Die neue Autobahnbrücke selbst wird mir einer Glaswand versehen, um den Lärm in die Innenstadt zu reduzieren.

Bis Ende Juni sollen die Arbeiten an der Autobahnbrücke über die Jülicher Straße abgeschlossen sein.