Eschweiler: Peter und Paul: Neues Konzept sorgt für ein volleres Haus

Eschweiler: Peter und Paul: Neues Konzept sorgt für ein volleres Haus

Wenn im Moment jemand auf sich, seine geleistete Arbeit und nicht zuletzt auf die Jahresbilanz mit einem stolzen Auge blicken kann, dann die 25 Ehrenamtler des Jugendheims St. Peter und Paul um Leiter Frank Berndt. Rund 1300 Jugendliche zählte das Team nämlich in den letzten drei Wochen vor den Osterferien- und damit eine Besucherzahl, die so schnell im Kreis Aachen nicht übertrumpft wird, wie Jugendheimleiter Frank Berndt am Montagabend bei der Präsentation der Ergebnisse betonte.

„Im Sommer 2007 hatten wir einen starken Besucherrückgang und die Angebote waren nicht differenziert genug”, blickt Frank Berndt zurück, der auf Grund dessen mit seinen eifrigen Helfern die Initiative ergriff und kurzerhand ein attraktiveres Konzept auf die Beine stellte. Somit kommen auf wöchentlich 24 Öffnungsstunden inzwischen 20 verschiedene Angebote.

Die Statistik beweist da nur noch mit Zahlen, dass das erfolgversprechende Konzept des Peter-Paul-Teams wahre Früchte trägt. Bei vier Öffnungstagen nutzten nämlich 426 Mädchen und Jungen, vor allem die 15- und 16-Jährigen, die Angebotspalette. Sage und schreibe 185 Jugendliche tummelten sich an einem Freitagabend um das Jugendheim.

„Wir sind uns um die Wichtigkeit des Jugendheims bewusst”, wies Kirchenvorstandsmitglied der Pfarre St. Peter und Paul, Bernd Telschow, darauf hin, dass das Jugendheim ein optimaler Treff für die Jugendlichen sei.

Mehr von Aachener Zeitung