Engagement für Kinder: Peter Borsdorff erhält Europäischen Sozialpreis

Engagement für Kinder : Peter Borsdorff erhält Europäischen Sozialpreis

Vor wenigen Wochen wurde ihm im Rathaus zu Düren die Auszeichnung öffentlich angetragen: Peter Borsdorff, der im Jahr 1995 die Initiative „Running for Kids – Leichtathleten helfen gehandicapten Kindern“ ins Leben rief und damit eine Welle der Hilfsbereitschaft lostrat, die ihresgleichen sucht, wird am 3. Oktober im Eschweiler Ratssaal aus den Händen der Verantwortlichen des Europavereins „Gesellschaftspolitische Bildungsgemeinschaft“ den Europäischen Sozialpreis entgegennehmen.

Im Hinblick auf diesen Tag äußert der „Läufer mit der Büchse“, der bisher (Stand Donnerstagabend) sagenhafte 2,297 Millionen Euro für Kinder, „denen es aus gesundheitlichen Gründen oder sonstigen Hemmnissen, oft auch Armut, nicht gut geht“, sammelte, einen Wunsch: Laudator während der Preisverleihung soll Bürgermeister Rudi Bertram sein. Am Donnerstagnachmittag trafen sich die beiden Männer im Beisein des GPB-Präsidenten Peter Schöner, der GPB-Geschäftsführerin Annelene Adolphs sowie Claudia Schiffer, Leiterin der Kinder- und Jugend-Musikgruppe „Little Dragons“ aus Weisweiler, die die Preisverleihung musikalisch mitgestalten wird, zum Gedankenaustausch.

„Ich habe immer wieder mit dem Gedanken gespielt, Peter Borsdorff im Rahmen eines Neujahrsempfangs eine besondere Ehrung zuteil werden zu lassen. Als ich nun von den Plänen der GPB hörte, Peter Borsdorff mit dem Europäischen Sozialpreis auszuzeichen, war ich sofort begeistert“, berichtet Rudi Bertram. Der Bürgermeister sieht in den Aktivitäten von Peter Borsdorff eine Idee, die weit über die reine Beschaffung von Geld hinausgehe. „Der Gedanke, einer schaut auf den anderen und sieht, wo es brennt, ist bei Peter Borsdorff allgegenwärtig“, unterstreicht der angehende Laudator. Peter Schöner ergänzt: „Es gibt auch in unserer Region große Not. Ganz besonders im Hinblick auf Kinder. Natürlich ist Deutschland ein reiches Land. Doch trotz Teilhabegesetzen nimmt eben nicht jedes Mitglied der Gesellschaft aktiv am Leben teil.“

Bezug zu Kindern sei wichtig

Ganz wichtig für Peter Borsdorff ist der Bezug zu den Kindern, für die er Spenden sammelt. „Ich habe bisher jeden Spendenerlös persönlich übergeben und noch nie einfach überwiesen“, berichtet der 76-jährige Dürener, der knapp vier Jahrzehnte als Personalleiter in einer Firma in Langerwehe beruflich tätig war. „Ich bin laufend für Kinder unterwegs und habe somit das schönste Hobby der Welt“, macht er deutlich. Und dieses Hobby wird noch schöner, wenn er Situationen erlebt wie diese vor wenigen Tagen: „Eine mir fremde Frau rief mich an und teilte mir mit, dass sie nach den Feiern zu ihrem 50. Geburtstag der Initiative „Running for Kids“ 1750 Euro zukommen lassen wolle!“

Auch zur Indestadt hat Peter Borsdorff seit Jahrzehnten eine Beziehung, schließlich ist er bei Laufveranstaltungen der LSG, des SV Germania Dürwiß und des Marathonclubs Eschweiler Stammgast. Natürlich stets mit Sammelbüchse.So wirft auch der nächste „Einsatz“ in Eschweiler bereits seine Schatten voraus. Am Samstag, 3. August, steigen einmal mehr die „Zehn Kilometer von Dürwiß“. Dann wird der Dürener Borsdorff für die Kindertagesstätten „Käte Strobel“ und Katharina Fey“ auf die Strecke(n) gehen und Spenden für bedürftige Kinder sammeln.

(ran)