Eschweiler: Orientierungswoche macht selbstbewusst: Schüler besuchen Berufskolleg Eschweiler

Eschweiler : Orientierungswoche macht selbstbewusst: Schüler besuchen Berufskolleg Eschweiler

„Die Woche ist vorbei!“, begrüßte Thomas Gurdon, Leiter des Berufskollegs Eschweiler, einige Schüler der zehnten Jahrgangsstufe der Willi-Fährmann-Schule, die sich im Rahmen einer Orientierungswoche ein Bild von der Schule machen konnten, an der ab dem Spätsommer ihre schulische Laufbahn ihre Fortsetzung finden könnte.

Und erhielt eine vielsagende Antwort: „Leider!“, brachten die Schüler der Willi-Fährmann-Schule ihr Bedauern zum Ausdruck und begründeten dies auch sehr nachvollziehbar.

„Die Mitschüler waren nett, die Lehrer gut und der Unterricht interessant!“ So nahmen wenige Minuten später Egzon Jasari, Marc Skorna, Maximilian Bialek, Christian Heinrich, Marvin Hyza, Felix Lehambre, Lea Borstelmann, Vivien Willoweit, Justin Pütz und Samet Kusak zufrieden die Zertifikate aus den Händen von Thomas Gurdon entgegen.

Fünf Tage lang hatten die Schülerinnen und Schüler in die Ausbildungsgang-Bereiche Technik, Gesundheit, Erziehung und Soziales sowie Wirtschaft hineingeschnuppert. Dabei wurden sie von Projektleiterin Elke Schanz, den Berufskollegs-Lehrern Hans Werths und Oliver Volland, deren Kollegen Anja Thelen und Christoph Horn von der Willi-Fährmann-Schule sowie den beiden BKE-Schulsozialarbeiterinnen Gabi Kämpfe und Monika Stephan nach Kräften unterstützt. „Hinter euch liegen anstrengende Tage, schließlich ist es allein schon auf Grund der Größe dieser Schule gar nicht so einfach, sich hier zurechtzufinden“, lobte Hans Werths das Engagement der Schüler.

„Diese Woche prägt unsere Schüler“

Den Mehrwert des Projekts stellte Anja Thelen heraus: „Diese Woche prägt unsere Schüler, die ansonsten ein eher beschützendes Umfeld gewohnt sind. Sie gehen aus ihrer Orientierungswoche selbstbewusster heraus und haben darüber hinaus nicht selten eine Idee für ihren zukünftigen Weg“, so die Pädagogin der Förderschule im Verbund mit den Schwerpunkten „Lernen“ sowie „emotionale und soziale Entwicklung“. Eine Einschätzung, der sich Schulleiterin Sabine Seifert anschloss: „Die Orientierungswoche ist für unsere Schüler wertvoll.“

So können sich einige der Willi-Fährmann-Schüler sehr gut vorstellen, in Zukunft reguläre Schüler des Berufskollegs zu werden. Genauso wie so mancher ihrer Vorgänger, denen die Jugendlichen während ihrer Orientierungswoche im Unterricht oder auf den Gängen des Schulgebäudes begegneten. Ein Wiedersehen mit dem Berufskolleg ist jedenfalls schon sehr bald möglich. Am Samstag, 3. Februar, findet nämlich der Informations- und Anmeldetag am Berufskolleg Eschweiler statt.

Zwischen 9 und 13 Uhr gibt es die Gelegenheit, das Gespräch mit Bildungsgangleitern und Lehrern zu suchen. Der eine oder andere Willi-Fährmann-Schüler dürfte das Angebot mit Sicherheit wahrnehmen.

(ran)
Mehr von Aachener Zeitung