Eschweiler: Orchideenfreunde enthüllen frische Züchtung

Eschweiler: Orchideenfreunde enthüllen frische Züchtung

Naturliebhaber und Pflanzenfreunde hatten am Wochenende nur ein Ziel: die Festhalle in Weisweiler, denn dorthin hatten die Orchideenfreunde Aachen-Dreiländereck zur internationalen Ausstellung der Pflanzenart geladen, die wie kaum eine andere ob ihrer Vielfalt und Exotik fasziniert.

Elf Aussteller aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden hatten zwei Tage lang die Festhalle in ein buntes Orchideenparadies verwandelt, in dem sowohl die kühl, temperiert und warm wachsenden Orchideenpflanzen artgerecht präsentiert wurden. Verbunden war dies mit einem Wettbewerb.

Diese Disziplin gewann die Orchideeen Verenigung Mergelland aus den Niederlanden mit ihrem eindrucksvollen und aufwendigen Ausstellungsstand, die Silbermedaille ging an den Gastgeber Orchideenfreunde Aachen-Dreiländereck, deren Vorsitzender Karl-Heinz Froese sich mit der Besucherresonanz sehr zufrieden zeigte.

Neben ungezählten Exponaten der aus über 1000 Arten bestehenden Pflanzenform gab es auch eine Premieren-Züchtung zu bestaunen: Johannes Gastreich, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen-Bank Eschweiler, war sichtlich stolz, die von Jörg Fresonke aus Neukirchen-Vluyn per Samenvermehrung gezüchtete, neue Orchidee auf den Namen „Raiffeisenbankalis“ im Rahmen der internationalen Ausstellung taufen zu dürfen.

Fünf Jahre Dauer

Eine solche Premiere ist außergewöhnlich. Bis zu fünf Jahre dauert eine solche Züchtung, und in der Tat ist jede einzelne Orchidee, die nicht zu unrecht die Königin der Blumen genannt wird, ein eigenes Kunstwerk, dessen wahre Pracht sich auch dem Züchter erst mit Öffnen der Knospen endgültig entfaltet.

(vr)