1. Lokales
  2. Eschweiler

Neuer Obstlehrpfad: Obst und Bienen auf den Hochzeitswiesen

Neuer Obstlehrpfad : Obst und Bienen auf den Hochzeitswiesen

Dürwiß hat einen neuen Obstlehrpfad. Im Rahmen des Leader-Projekts „Aktionsprogramm Streuobstwiese“ wurde dieser von der Biologischen Station Düren auf einer sogenannten Hochzeitswiese errichtet. Und damit nicht genug.

 Was man sich unter dem Obstlehrpfad vorstellen kann? Vier Informationstafeln veranschaulichen den Spaziergängern die Entstehungsgeschichte der Obstwiese sowie deren ökologische Bedeutung und informieren darüber, welche Tiere auf einer Obstwiese vorkommen und welche alten Obstsorten auf der Wiese bisher gepflanzt wurden. Der Standort für die Informationstafeln wurde von Projektmitarbeiterin Alexandra Schieweling (Biostation Düren) zusammen mit Hedwig Assenmacher (Stadt Eschweiler) und Marco Lacks (Forstbetrieb Stadt Eschweiler) gewählt, da das Naherholungsgebiet Dürwiß ein beliebter Ort für Spaziergänger und Freizeitsportler sei, und dort somit viele Menschen über diesen besonderen Lebensraum Obstwiese informiert werden können, hieß es von Seiten der Verantwortlichen. Bei den sogenannten Hochzeitswiesen der Stadt Eschweiler handelt es sich um Wiesen, auf denen Paare, die sich das Ja-Wort geben, ihre Liebe mit der Pflanzung eines Baumes festigen.

Wildbienenhaus

 Darüber hinaus ist über das Leader-Projekt ein Wildbienenhaus finanziert worden. Das Konzept wurde von Xaver Schmitz-Schunken und Thomas Roth innerhalb des Projekts „Wildbienen & Co. benötigen unsere Hilfe“ vom Geschichts- und Heimatverein Herrschaft Merode in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Düren entwickelt. Es handelt sich um eine Kombination aus verschiedenen Nistmöglichkeiten für Wildbienen, wie zum Beispiel Bienenniststeine vom Töpfereimuseum aus Langerwehe, Hartholzblöcke in Modulbauweise und Bambus- und Schilfröhrchen.

 Damit die Wildbienen nicht nur die Obstblüten als Nahrung vorfinden, sondern zwischen Frühjahr und Herbst auch viele weitere Blütenpflanzen, wurde auf einer angrenzenden Fläche Regio-Saatgut durch den Forstbetrieb der Stadt Eschweiler eingesät.