Dürwiß: Nur Frauen sind bei Sitzung der Narrengarde Dürwiß im Saal erlaubt

Dürwiß : Nur Frauen sind bei Sitzung der Narrengarde Dürwiß im Saal erlaubt

Zum 37sten Mal hatte das Damenkomitee der KG Narrengarde Dürwiß zum karnevalistischen Damennachmittag geladen. Diesem Ruf sind zahlreiche Frauen gefolgt. Neben Polizistinnen und Soldatinnen präsentierten sich andere Damen als Ballerinas, Trinktütchen, Comic-Enten oder zeigten ihr feinstes goldenes Jackett.

Nicht nur die Feierfreudigen hatten sich herausgeputzt. Auch der Festsaal war in einen bunten Topf Farbe, Glitter, Konfetti und Luftschlangen getaucht. Dabei dominierten selbstverständlich die Gardefarben blau und gelb.

Die musikalische Begleitung des Abends übernahm Peter-Heinz Arnolds. Zum Anheizen spielte die Jugendgruppe der Kaafsäck bekannte Klassiker des Karnevals. Doch so richtig ging es los, als durch die Blasinstrumente der RocknRoll durch den Saal dröhnte. Der Regimentspielmannszug sowie das Jugendtanzpaar der KG Narrengarde, Teresa Getz und Philipp Martinett, betraten die Bühne.

Zu Josh Grobans „You raise me up“ führte das Paar einige beeindruckende Hebefiguren vor, sprang mit Leichtigkeit in den Spagat und überzeugte mit einer stimmigen Choreographie. Nach dieser ersten Showeinlage ergriff Charlotte Schröteler das Wort. Sie bedankte sich herzlich bei allen Anwesenden: „Ohne euch wäre das alles nicht möglich. Daher könnt ihr auf die Stühle springen, auf den Tischen tanzen, von mir aus auch die Wände hochklettern. Egal was ihr macht, bleibt angezogen!“

Sie erzählte von den Anfängen des Komitees 1981: „Da waren wir gerade mal ein paar Männeken und hatten unseren Damennachmittag in einem kleinen Raum. Und jetzt? Jetzt sind wir hier in der Festhalle und beinahe ein Management!“ Die Tanzgruppe „Bassel & Co.“ stand als nächstes auf dem Programm.

In bunten, glitzernden Kleidern tanzten sie energiegeladen auf die Bühne. Die Gruppe ist ein Eigengewächs des Damennachmittags und zeigte dieses Jahr zum letzten Mal, was sie drauf haben. Anschließend ging es mit der Karnevalsband „Zack“ richtig rund.

Damit auch kein Eischwiele Platt fehlte, referierte Pia Kolvenbach (KG Lätitia Blaue Funken Weisweiler) karnevalistisch über die Oscar-Verleihung. Zur bekannten Musik aus dem Film „Dirty Dancing“ choreographierte die Jugendtanzgruppe der KG Narrengarde einen beeindruckenden Showtanz. Dann war Alfred Wings alias „Der Lange“ an der Reihe.

Der Büttenredner der Extraklasse kommt aus den Reihen der KG Narrengarde. Das Jugendtanzpaar der KG Onjekauchde Röhe, Carolina Jacobs und Nico Breuer, faszinierten mit Hebungen, Gefühl und guter Laune. Im Publikum untersagt, doch auf der Bühne erlaubt: Männer. Vor allem, wenn es sich um „Stief Bajaasch“ handelt. Dem einzigartigen Männerballett, das seit vielen Jahren unverzichtbarer Bestandteil des Damennachmittags ist.

Mit ihren auffallenden Kostümen und den elfengleichen Tanzschritten gehörten sie mit zu den Lieblingen der Veranstaltung. Auch in diesem Jahr gab es eine Saalsammlung für den guten Zweck. Für das Programm „Kein Kind ohne Mahlzeit“ wurde fleißig gespendet. Unter Geklatsche und fliegenden Rosen zog Karnevalsprinz Patrick I. Begleitet wurde er vom Regimentspielmannszug der KG Narrengarde.

(ccn)