Eschweiler/Nürburgring: Nürburgring: Motorsportfans können Formel-1-Oldtimer bestaunen

Eschweiler/Nürburgring: Nürburgring: Motorsportfans können Formel-1-Oldtimer bestaunen

Die Formel 1 wird zwar in diesem Jahr keinen WM-Lauf auf dem Nürburgring austragen, aber die Fans müssen dennoch nicht auf den urigen Motorensound und die prickelnde Atmosphäre verzichten.

Beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix (Freitag,12. August, bis Sonntag, 14. August) wird die FIA Masters Historic Formula One Championship zwei Läufe austragen und damit einen der Höhepunkte des Wochenendes rund um den historischen Motorsport darstellen.

Die Fahrzeuge stammen aus den 70er und 80er Jahren und sind die Original-Boliden, die damals von Niki Lauda, James Hunt, Jochen Mass und anderen gefahren wurden. Noch weiter zurück führt die Historie im Rennen der Grand-Prix-Cars bis 1960. Hier spielen absolute Klassiker wie Maserati 250F, Ferrari Dino und Aston Martin DBR4 die Hauptrollen. Historie der Klassiker wie dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans oder den 1000 Kilometern auf dem Nürburgring wieder lebendig. Ein riesiges Feld im Rennen der Sportwagen und GT der 50er Jahre und über 30 Teilnehmer in der FIA Masters Sports Car Championship führen mit Vollgas in die alten Zeiten zurück.

Spitze der Entwicklung

Die Sportprototypen und GT stellten zu ihrer Zeit, ganz ähnlich wie heute, die Spitze der technischen Entwicklung dar. Wenn die „Big Banger“ à la Lola T70 und McLaren M8C dann beim Start auf die erste Kurve zuschießen, bebt die Luft. Zu den emotionalen Höhepunkten des Wochenendes gehören die Rennen der Sportwagen und GT der 50er Jahre. Zu sehen ist ein Festival der vielleicht schönsten je gebauten Sportwagen: Jaguar XK120, Maserati T61 „Birdcage“, Porsche RSK 718 und Mercedes-Benz 300 SL finden sich auf der prall gefüllten Starterliste, die über 40 Teilnehmer aufführt.

Eine Sonderanfertigung

Auch der markante Ferrari 250 GT Breadvan wird wieder zu sehen sein, der „Brotkasten“ war eine aerodynamische Sonderanfertigung für das Le-Mans-Rennen 1962. Und genau dieser Klassiker an der Sarthe wird lebendig, wenn die Teilnehmer am Samstag in die Startpositionen für ihren ersten Lauf rollen: Ab 20 Uhr geht es in die Abenddämmerung hinein. Am Nürburgring wird vom Freitag, 12. August, bis Sonntag, 14. August, die lange Historie des Motorsports für jeden Besucher greifbar.

(rfr)
Mehr von Aachener Zeitung