1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Noch fährt die Feuerwehr nicht Streife im Stadtwald

Eschweiler : Noch fährt die Feuerwehr nicht Streife im Stadtwald

Temperaturen bis zu 40 Grad: Nicht nur in Portugal gehen riesige Wälder in Flammen auf. Mit katastrophalen Folgen. Kann Derartiges auch in Eschweiler passieren? Trotz der derzeit herrschenden Gluthitze bleibt Wehrchef Axel Johnen gelassen: „Solche Monokulturen, wie sie zum Beispiel in Portugal die Ausbreitung der Brände begünstigen, gibt es bei uns nicht. Unser Wald ist offenbar in der Lage, Brände klein zu halten. Ich bin seit 1983 in der Wehr und kann mich an keinen größeren Waldbrand erinnern.“

ühiralcNt hbea se iehr ndu da ereinlke eFure en,ebegg rbea dei abehn scih nihtc teieutergabs. riW„ urwnden dun tzuzeri bste,sl dsas irw noch arg ekeni rbhcFäeänednl “.ebahn eDi cliänmh sind sraleerwmnoei drndaa“„tS ni neeids heißne eZt:nei Da heegn umz ieeBipls nBcnhsöuge in lFmaenm a,uf eliw ruheaofrtA Zpegtepakreinint asu dme tFenres pspe,nhinc erdo eiwl erd nluukenFgf eermebrnsd obgsgnahEeinwsna edn ucheBws in nraBd st.zte

sE gab eZn,iet da ttkeolirlonre dei rWeh in cAhrsepba itm edm toatFrsm lsa enedsrbso ägtherdef setuenfiteg eieW.lrhbedca nI„ hrse annlge ieHetozdinrep sdni irw raosg scnho -zewi sib eraimld tlihäcg etreSfi ghaefre.n nI inh,eBerec dei ovm tFröser fteegselgt dn.erwu Sotiwe idsn iwr esmdila cnho hctn“.i

eDi heuR rov dme rmut?S D„er Frreöts ndu esnie eeMrtatrbii olloerrknietn dne ladW äinsdgt nud negbe nus im afNlolt sortof eied.sBch Und osnllte rwi tcihhsäclat niee ldgeMun erbü nneei Wdrblanad tenhea,lr drwene iwr da rtfoso rhse samsiv mit hehro ulafAsmetr .gearn“enh

nVo ueFern ctverhsno eeebingbl sidn lbngias huca eid meäBu und eruhtäcSr urnd mu den Butesi.eselan Hire könennt eerliuGlfr bsöe engFlo bh.ena Arb„e ienGllr ist tord aj uänhgcstdzlri nevorb“et, stga Aelx .ehJonn nU„d dre ceiwlesrEh ügrBer an hisc tis aj hsre u..tgszetree.“se

iSne lleApp na edi ntetäsddI:er eiKn Rehaunc mi ad,lW keeni oenfenf uFre,e nike eiGnlrl am eSe. l„etsbS inee umhicevlrt gbnernetbaa aipZrnitetepkge knnöte hUrscae für inene nereheedervn drWnbadla ei.“ns