Eschweiler: Nicht nur die Lohner Rhenanen beziehen eine deftige Klatsche

Eschweiler: Nicht nur die Lohner Rhenanen beziehen eine deftige Klatsche

Zwei deftige „Klatschen“ in der Kreisliga A, ein innerstädtischer Führungswechsel an der Spitze der Kreisliga B und ein Spitzenspiel der Kreisliga C, das für den nun ehemaligen Zweiten in einem Debakel endete — der zurückliegende Spieltag der Fußballamateure bot aus indestädtischer Sicht durchaus Licht, aber auch viel Schatten!

Letzteres gilt definitiv für die Lohner Rhenania, die bei Salingia Barmen mit 1:6 unterlag und nach wie vor den vorletzten Platz in der Kreisliga A Düren einnimmt. Dabei hatte die Partie für die Mannschaft von Trainer Daniel Grewe durchaus vielversprechend begonnen. Robert Smyslo glich den frühen Rückstand (2. Minute) bereits in Minute neun zum 1:1 aus. Mit diesem Zwischenergebnis ging es auch in die Halbzeitpause. Ein Doppelschlag durch ein Eigentor in der 52. sowie den Gegentreffer zum 1:3 in der 55. Minute ließ das Unglück jedoch seinen Lauf nehmen.

Im Heimspiel gegen den Tabellenachten aus Merzenich unternehmen die Rhenanen am kommenden Samstag (Anstoß 18.30 Uhr) einen neuen Anlauf, die Abstiegsränge zu verlassen. Ebenfalls nichts zu holen gab es in der Aachener A-Liga für Fortuna Weisweiler beim Kreispokalsieger FC Roetgen. Zur Halbzeit lagen die Gäste, die nun Tabellenplatz neun einnehmen, bereits mit 0:2 hinten. Im letzten Viertel der Partie kamen vier weitere Gegentore hinzu.

Einen erneuten Führungswechsel brachte Spieltag Zwölf in der B-Liga: Der SC Berger Preuß entschied das Derby gegen die ESG durch ein frühes Tor von René Pütz und zwei späte Treffer von Mike Gebauer und Gerhard Kersten letztlich recht sicher mit 3:0 für sich und zog erneut an Spitzenreiter Sportfreunde Hehlrath, der sich beim Tabellenvierten SuS Herzogenrath mit einem 2:2 begnügen musste, vorbei.

Besonders ärgerlich aus Sicht der Sportfreunde: Die durch Tore von David Rosenbaum und Kevine Kalonji bis zur zehnten Minute erspielte 2:1-Führung hatte bis zur 89. Minute Bestand, ehe doch noch der Ausgleich hingenommen werden musste. Noch einen Deut lauter können die Verantwortlichen des Eschweiler FV dieses Lied anstimmen, denn die zuletzt fünfmal in Serie siegreiche Elf vom Wetterschacht kassierte den Ausgleich zum 3:3-Endstand im Heimspiel gegen Grenzwacht Pannesheide in der vierten Minute der Nachspielzeit. Wäre die 3:2-Führung in das Ziel gerettet worden, hätte der EFV in der Tabelle nach Punkten mit dem Vierten Herzogenrath gleichgezogen.

Nach dem Remis steht nun Rang acht zu Buche. Auf Platz neun folgt der SV St. Jöris, der auf eigenem Platz gegen Sparta Würselen mit 3:1 die Oberhand behielt. Nach Saisonsieg Nummer fünf führt der SV damit zwar nur die untere Tabellenhälfte an, weist aber lediglich zwei Zähler Rückstand auf Platz fünf auf und auch die Tabellenspitze ist noch nicht gänzlich außer Reichweite. Mit einem Erfolg beim neuen Drittletzten Setterich am kommenden Sonntag sollte zunächst der Sprung in die obere Tabellenhälfte gelingen.

Genau dieser SC Setterich vergrößerte durch seine 0:5-Niederlage beim bisherigen Drittletzten Ritzerfeld die Sorgen des Vorletzten ESG und von Schlusslicht Germania Dürwiß, das am Sonntagabend dem VfR Würselen auf eigenem Platz mit 0:5 unterlag und nun bereits fünf Punkte Rückstand auf Platz 14 aufweist. Nicht viel besser stellt sich die Situation für die ESG vor dem Derby gegen den EFV dar. Der Aufsteiger hat lediglich einen Zähler mehr auf dem Konto als die Germania.

Vier Mannschaften des Führungsquintetts der Kreisliga C, Gruppe 3, fuhren am Wochenende Siege ein! Einzige Ausnahme: Der SCB Laurenzberg, der als Zweiter den Dritten SV Breinig III empfing, mit 1:8 den deutlichst Kürzeren zog und auf Platz vier zurückfiel. Besser machten es Rhenania Eschweiler und Falke Bergrath. Das Team von der Pumpe gewann bereits am Freitag mit 6:1 bei der SG Stolberg II. Die Falken feierten zwei Tage später einen 2:0-Heimsieg über die Sportfreunde Dorff, zogen als nach wie vor Fünfter nach Punkten mit dem SCB gleich und vergrößerten den Vorsprung auf Rang sechs auf zehn Punkte.

Den Anschluss nach ganz oben hält in der Staffel 4 der C-Liga weiterhin der SC Berger Preuß III, der gegen Schlusslicht Simmerath/Huppenbroich nach 55 Minuten mit 7:0 vorne lag, als die Gäste wegen Spielermangels um den Abbruch der Partie baten. Damit bleibt die Drittvertretung als Vierter mit zwei beziehungsweise vier Punkten Rückstand auf die Plätz zwei und eins weiterhin „im Geschäft“.

Mit jeweils einem Zähler im Gepäck kehrten die Bezirksliga-Frauen von Falke Bergrath und Germania Dürwiß von ihren Auswärtsspielen zurück.

Bergrath glich bei Alemannia Straß durch Nicole Henk und Sarah Bruhnke zweimal einen Rückstand aus, musste nach dem 2:2 seine Tabellenführung jedoch an die Sportfreunde Hörn abgeben, die einen Punkt mehr aufweisen. Die Germaninnen trennten sich torlos vom FFC Bergheim und bleiben als Dritter in der Position des Jägers.

Ergebnisse:

Wenau - Dremmen 5:0

Roetgen - Weisweiler 6:0

Barmen - Lohn 6:1

Rurdorf - Wenau II 0:2

Berger Preuß - ESG 3:0

Herzogenrath - Hehlrath 2:2

Eschweiler FV - Pannesheide 3:3

St. Jöris - Sp. Würselen 3:1

Dürwiß - VfR Würselen 0:5

Wenau III - Drove 1:1

SG Stolberg II - Rhen. Eschweiler 1:6

Haaren II - Weisweiler II 2:1

Berger Preuß II - Vichttal III 2:3

Bergrath - Dorff 2:0

Laurenzberg - Breinig III 1:8

Berger Preuß III - SG Simmerath/Huppenbroich 7:0

Lohn II - Lucherberg 2:1

Freund II - Hehlrath II 5:1

ESG II - Hertha Mariadorf 1:3

Bergrath II - Ditib Aachen 2:3

Laurenzberg II - Breinig IV 4:0

Eschweiler FV II - Roetgen III 2:2

Frauen:

Straß - Bergrath 2:2

Bergheim - Dürwiß 0:0

(ran)
Mehr von Aachener Zeitung