Eschweiler: Nicht nur ausgelassene Töne zum Scharwach-Sessionsauftakt

Eschweiler: Nicht nur ausgelassene Töne zum Scharwach-Sessionsauftakt

Dieser Leitsatz ist Programm: „Echte Fründe ston zesamme“ lautet das Sessions-Motto der Eschweiler Scharwache. Und so trafen sich am Freitagabend zahlreiche waschechte Indestädter, Wahl-Brasilianer, Geburtstagskinder, Scharwach-Neuzugänge und jede Menge Jecke im Hotel Flatten, um in honoriger Herrenrunde und bei leckerer Erbsensuppe die fünfte Jahreszeit einzuläuten.

Präsident Simon Hendriks betonte während seiner kurzen Begrüßungsrede die Bedeutung, Freundschaften zu pflegen, begrüßte Scharwächter Friedrich Neuman, der eigens aus Sao Paulo angereist war, gratulierte Tanzoffizier Sebastian Plönnes zu dessen 23. Geburtstag und leitete damit ein kurzes, aber knackiges und amüsantes Programm ein.

Dem Nachwuchs eine Chance: Sieben Scharwach-Täuflinge stellten zunächst ihr Reaktionsvermögen unter Beweis, um anschließend mit Scharwach-Namen in die Gesellschaft aufgenommen zu werden.

Schmackhaftes Süppchen

Scharwach-Koch „Spörche“ Dr. Stefan Wilhelms servierte den Zuhörern mit seinem „Küchenbericht“ ein schmackhaftes Süppchen, dessen Zutaten allerdings einen leicht bitteren Beigeschmack hatten, als er den Bogen von Merkels „Wir schaffen das“-Credo über die „Knüppel raus“-AFD, den Brexit, Erdowahn, den US-Wahlkampf und Putin bis in die Zukunft der Indestadt spannte. „Hier lautet der Beschluss, mit Kinderkriegen ist nun Schluss!“

Feldwebel „Appeltaat IV“ Michael Birfeld und Fourier „Blootwuesch“ Thomas Schlenter prüften kurz darauf die Reaktionsgeschwindigkeit von sieben Täuflingen und befanden diese als „ausbaufähig, aber absolut akzeptabel“. So verstärken nun Felix Dreßen („Taatehäver“), Severin Graff („Tüerelüü“), Cedric Greven („Bonejeat“), Sven Greven („Bletsleet“), Andreas Kleiker („Schtäkduus“), Bastian Schroiff („Naats-üül) sowie Till Wilhelms („Mormel“) die älteste Karnevalsgesellschaft Eschweilers.

Seit 65 Jahren dabei

Nach dem Genuss der leckeren Hülsenfrucht sorgten „Et Klimpermännche“ Thomas Cüpper, „TP“ Dr. Christoph Herzog und „Ne komische Hellije“ Peter Kolb für Kurzweil. Tanzmarie Eva Gruppe wurde auf charmante Weise des Saales verwiesen, bevor sechs verdiente Scharwächter in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rückten und geehrt wurden: Hubert Otten und Hans Peltzer sind seit 65 Jahren Scharwächter, Dieter Sawall, Hans-Ludwig Wüllenweber sowie Herbert Wolter tragen seit sechs Jahrzehnten die Farbkombination schwarz-gelb-blau in ihren Herzen, während Adjutant Thorsten Ingermann dem stolzen Corps seit einem Vierteljahrhundert angehört.

(ran)
Mehr von Aachener Zeitung