Eschweiler: Neulohn wird zum Motorsport-Mekka

Eschweiler: Neulohn wird zum Motorsport-Mekka

Hochkarätiger Motorsport wird am Wochenende bei Neulohn geboten: Auf der Piste des MSC Grenzland messen sich die Lokalmatadoren mit den Piloten aus ganz NRW und den Nachbarbundesländern. Ausgefahren wird der Titel in drei Leistungsklassen zum diesjährigen NRW-MX-Cup des ADAC.

Bereits am Samstag rollt ab 10 Uhr die Jugend mit den Veteranen und den Damen ans Startgatter. Damit sind am kommenden Wochenende mehr als 350 Fahrer zu Gast, besonders die Nachwuchsfahrer sind mit rund 70 Aktiven im Alter zwischen 6 und 17 Jahren bestens vertreten.

Sportler aus der Region

Spannend wird es sein, wie sich die Sportler der Euregio — etwa Maurice Marcelli aus Stolberg — schlagen, wenn es über die Wellenpisten und Sprünge der Strecke geht. Marcelli konnte in seiner Leistungsklasse bereits Podiumsplätze einfahren, die der 20-Jährige auf dem „Heim-Grand-Prix“ natürlich verteidigen will.

Allerdings trübt der auslaufende Pachtvertrag mit der RWE die Wettkampfstimmung. Die Mitglieder des MSC Grenzland müssen befürchten, nach 15 Jahren ihren Standort zu verlieren. „Bisher ist noch kein geeigneter Geländeabschnitt gefunden“, bedauert der 1. Vorsitzende, Wilfried Marcelli. Der Verein stehe aber mit der Stadt Eschweiler und Entscheidungsträgern des Tagebaus Inden in Verhandlung.

Den Gästen beim Rennsportwochenende verspricht er „spannende Action“. Zudem meint er, dass man so „bekundet, dass der Motorsport in der Region zahlreiche Freunde und Fans hat und daher Bestand haben sollte.“

Neben den Rennläufen, die täglich ab 10 Uhr stattfinden, erleben die Zuschauer ohne weitere Kosten die Atmosphäre im Fahrerlager. Natürlich kann man es sich auch bei einem Imbiss gut gehen lassen.

Mehr von Aachener Zeitung