Eschweiler: Neujahrslauf: Sportler schütteln sich den Kater aus den Beinen

Eschweiler: Neujahrslauf: Sportler schütteln sich den Kater aus den Beinen

Auch die Tücken des Winters haben dem Elan der eingefleischten Langstreckler des Marathon-Clubs Eschweiler (MCE) keinen Abbruch getan: Es war recht kalt und zu allem Überfluss nieselte es, sodass es auf den Laufstrecken im Stadtwald streckenweise spiegelglatt war. Doch Tradition ist Tradition.

Und so mussten beim Neujahrslauf des MCE durchweg die grobstolligen Laufschuhe her oder bei manchen sogar Langlaufspikes.

Alles in allem aber hatten sämtliche Läufer um den Vorsitzenden des MCE, Franz-Josef Bierfeld, ihren Heidenspaß bei ihrem ersten Lauf im neuen Jahr. Geschäftsführer Hans Daniels und auch Sportwart Jürgen Kerinnis, der die Schar begrüßt hatte, waren ebenso mit dabei. „Laufcracks” von befreundeten Vereinen aus Dürwiß, von der ESG und der LSG und auch des SC Delphin Eschweiler schüttelten sich den Neujahrskater regelrecht aus den Beinen. Als Belohnung winkte am Ende ein Imbiss auf dem Parkplatz Jägerspfad - gestiftet vom MCE.

Dabei wurde schon für das laufende Jahr geplant. So blickt der MCE schon jetzt auf den 2. „Dachser Duathlon” am Blausteinsee am 10. April, bei dem einige hundert Sportler auf den verschiedenen Strecken erwartet werden. Am Ende gilt es, neben den Teilnehmern der Gesamtwertung und den Altersklassen ebenso den Stadtmeister und die Stadtmeisterin zu ehren.

„Zuvor muss jedoch emsig trainiert werden”, so Rennchef Patrick Thevis, um beide Laufdistanzen über 5,4 und 3,6 Kilometer im Rennschritt rund um das Freibad sowie die Rennradstrecke über 21 Kilometer auf den windanfälligen Teilen um den Blausteinsee so schnell wie möglich zu bewältigen. Da Lauf- und Radstrecke nur 100 Meter voneinander entfernt sind und sich der Zielbereich unmittelbar daneben befindet, können alle Zuschauer hautnah an diesem großen Sportereignis am Blausteinsee teilhaben und die vielen Athleten unterstützen.

Der gelungene Start ins Sportjahr ist jedenfalls mit dem Neujahrslauf gemacht, und nun gilt es für die Athleten, emsig für den kommenden anspruchsvollen Duathlon im April und die zahlreichen weiteren Wettkämpfe zu trainieren.

Mehr von Aachener Zeitung