Eschweiler: Neues Fußballteam jetzt aus zwei Mannschaften

Eschweiler: Neues Fußballteam jetzt aus zwei Mannschaften

Eine Mannschaft im neuen Gewand: Nach dem Abstieg des Eschweiler FV in die C-Liga und dem Rückzug der Eschweiler SG wechselte eine große Anzahl von Spielern samt Trainer Sascha Herzog vom Patternhof zum Wetterschacht.

„Jetzt gilt es, aus den Spielern, die im vergangenen Jahr noch in zwei Mannschaften aktiv waren, möglichst schnell eine Einheit zu formen“, betont der Coach, der mit seinem Team so schnell wie möglich viele Punkte sammeln möchte, um mit dem EFV keinesfalls in die unteren Tabellenregionen abzurutschen. Und sollten frühzeitig zahlreiche Punkte eingefahren werden, ist dann vielleicht mehr möglich? „Schauen wir mal“, lässt sich Sascha Herzog nicht allzu tief in die Karten schauen.

Der erste Schritt in Richtung „mehr“ konnte zum Auftakt der Punktspielrunde am vergangenen Sonntag bereits getan werden: Gegen Aufsteiger Rhenania Eschweiler II feierte der EFV einen 9:0-Kantersieg, mit dem zunächst einmal die Tabellenspitze erklommen wurde.

FV hat Favoritenrolle

Am kommenden Sonntag steht bereits der nächste Lokalkampf an. Im Vorfeld des Gastspiels bei Germania Dürwiß kann der Eschweiler FV die Favoritenrolle definitiv nicht von sich weisen, wurde der kommende Gegner doch bereits zum Auftakt der Stadtmeisterschaft mit 6:0 deutlich in die Schranken gewiesen.

Im Viertelfinale der Stadttitelkämpfe ließ die Mannschaft aus Eschweiler-Ost gegen den B-Liga-Aufsteiger SCB Laurenzberg einen 6:3-Erfolg nach Elfmeterschießen folgen, bevor der EFV in der Vorschlussrunde dem späteren Turniersieger Fortuna Weisweiler mit 0:3 unterlag und zwei Tage später auch im kleinen Finale gegen Ligakonkurrent Falke Bergrath mit 1:2 den Kürzeren zog. Licht und Schatten wechselten sich in der Vorbereitung also ab.

Doch gerade im offensiven Bereich sollte der EFV über genügend Durchschlagskraft verfügen, um in der C-Liga eine gute Rolle zu spielen. Und folgen dem ersten „Dreier“ in der Startphase weitere Siege gegen schlagbare Gegner, dann könnte eine positive Kettenreaktion in Gang gesetzt werden.

(ran)