Eschweiler: Neuer Rettungswagen der Malteser in Heimatpfarre St. Severin eingesegnet

Eschweiler: Neuer Rettungswagen der Malteser in Heimatpfarre St. Severin eingesegnet

Der neue Rettungswagen der Malteser aus Eschweiler fährt jetzt auch mit Gottes Hilfe zu Notfallsituationen. Im Zuge des Pfarrpatronsfestes der Gemeinde St. Severin segnete Pfarrer Norbert Crampen das renovierte Jugendheim und das Malteser-Automobil.

Während der Zeremonie hob Crampen die Bedeutung des Rettungswagens als Schutzraum für Menschen hervor: „Dieses Fahrzeug spendet Hoffnung für alle diejenigen, die sich zwischen Leben und Tod befinden.“

Der Stadtbeauftragte der Malteser, Lukas Ritgens, nahm mit weiteren Helfern den Segen des Pfarrers entgegen: „Es ist uns Maltesern sehr wichtig, dass unsere Rettungswagen mit einer kirchlichen Segnung in Betrieb gehen, denn oft geht es um Leben oder Tod.“

Er dankte der Heimatpfarrei für das Zeremoniell. Pfarrer Crampen dankte den Helfern: „Wir sind sehr froh, dass es euch Malteser gibt.“