Eschweiler: Neue Supermärkte an der Stadtgrenze

Eschweiler: Neue Supermärkte an der Stadtgrenze

Die Bürger im Wohngebiet Waldschule wird es freuen. Auf dem Gelände des seit Anfang 2008 leer stehenden Extra-Marktes an der Stolberger Straße sollen zwei neue Märkte entstehen.

Die Gewerbebau-AG „Prebag” will das Gelände erwerben und dort einen so genannten „Vollsortimenter” mit 2500 Quadratmetern Verkaufsfläche sowie einen Lebensmittel-Discounter mit 800 Quadratmetern Verkaufsfläche unterbringen.

„Aus städtebaulicher Sicht ist die Wiedernutzung der Einzelhandelsbrache zu begrüßen”, freut sich die Stadtverwaltung. Auch, weil die Ortseinfahrt von Stolberg her derzeit kein schöner Anblick ist. Auf dem Gelände wurden zuletzt Lastwagen abgestellt. Noch wichtiger: Die Nahversorgung der Südwest-Stadtteile würde besser.

Was sich allerdings ändern muss, ist die Erschließung. Die alte Zufahrt über den Kiefernweg ist nicht zumutbar, wenn dort gleich zwei große Läden stehen. Unter anderem deshalb muss der Bebauungsplan geändert werden.

In dem 1975 aufgestellten Bebauungsplan Steinfurt ist bislang vorgesehen, dass der Hang hinunter zur Straße, ein rund 40 Meter breiter Wiesenstreifen, nicht bebaut werden darf. Das soll sich ändern.

Das Gelände wird nach den Vorstellungen der Investoren neu geformt. Der Parkplatz soll bis dicht an die Straße reichen und nur rund einen Meter höher liegen als das Straßenniveau. Eine niedrige Stützwand fängt einen Teil diesen restlichen Geländesprungs ab. Zum neuen Markt hin wird der neue Parkplatz sanft ansteigen. Auf dem Platz, der mit Bäumen belebt werden soll, wird Platz für 210 parkende Autos sein.

Auch dort, wo bisher das Extra-Marktgebäude steht, ist eine schräge Stützwand zu den südlich angrenzenden Nachbargrundstücken hin vorgesehen. Der alte Bau soll abgerissen, der neue größere an der gleichen Stelle gebaut werden.

Der kleinere Supermarkt, ein Discounter, wird auf der bisherigen Grünfläche dicht an der Straße errichtet. Die Zufahrt zum gemeinsamen Parkplatz soll von einem Kreisverkehr aus erfolgen, direkt an der nordöstlichen Grundstücksecke.

Dazu ist eine Abstimmung mit der Stadt Stolberg notwendig. Denn während das Grundstück auf Eschweiler Stadtgebiet liegt, gehört die Straße samt Gehweg der Nachbarstadt. Deshalb ist die alte volkstümlich Bezeichnung „Extra-Markt an der Stolberger Straße” auch falsch. Hier heißt sie noch „Eschweilerstraße”.

Der Planungsausschuss der Stadt beschloss in seiner jüngsten Sitzung, die 1. Änderung für den Bebaungsplan Steinfurt aufzustellen. Die Planungs- und Erschließungskosten gehen auf Rechnung des Investors.