Eschweiler: Neue Sitzschlange in Eschweilers Freizeitanlage

Eschweiler: Neue Sitzschlange in Eschweilers Freizeitanlage

Auf „Aqtion” folgt „Aktiv”! „Das Wortspiel mit dem „Q” haben wir dieses Mal weggelassen”, erzählte ARGE-Projektentwickler Kurt Rieder auf dem Minigolfplatz in Dürwiß.

Denn das „Q” steht für Qualifizierung, und genau das peilen alle Jugendlichen von Low-tec an.

Unterstützt werden sie dabei nicht nur von der ARGE (Arbeitsgemeinschaft für die Grundsicherung Arbeitssuchender). Auch die Stadt Eschweiler und viele weitere Kooperationspartner haben mitgeholfen, jungen Menschen eine sinnvolle Aufgabe zu geben.

Gleichzeitig wurde so eine heruntergekommene Eschweiler Freizeitanlage wieder auf Vordermann gebracht.18 Bahnen können seit April bespielt werden. Eine große Sitzschlange lädt nun in der Mitte des Geländes zur Rast ein.

Allerdings fehlt dem „Ruhe-Reptil” noch die Haut. „Die machen wir in den nächsten Wochen und Monaten”, haben Günther Steudel, Frank Sander und Ute Heidenthal bereits weitere Ideen. Der Stahlbetonbaumeister, der Gärtnerei- und Druckmeister und die Floristin möchten eine farbenfrohe Mosaikdecke mit den arbeitslosen Jugendlichen auf die Sitzschlange setzen. Und auch ein Niedrigseilgarten soll das Angebot des Freizeitgeländes spätestens 2010 erweitern.

Besonders wichtig sei es, findet Rieder, dass die Jugendlichen hier erleben, nicht etwas „für den Mülleimer zu produzieren”. Die Minigolfanlage kommt super in der Bevölkerung an: Vereine, Ferienspiele und Familien schwingen hier die Schläger mit viel Freude.

Mehr von Aachener Zeitung