Eschweiler-Dürwiß: Neue Seelsorge: Michael Datené folgt auf Ralph Osnowski

Eschweiler-Dürwiß: Neue Seelsorge: Michael Datené folgt auf Ralph Osnowski

Die Vakanz der Seelsorge in der Pfarrgemeinde St. Bonifatius in Dürwiß hat nun ein Ende. Seit dem krankheitsbedingten Weggang von Pfarrer Ralph Osnowski im Frühjahr dieses Jahres ist die pastorale Versorgung jetzt wieder gesichert.

Das Pastoralteam der Pfarre St. Peter und Paul wird für den Dienst in St. Bonifatius Dürwiß beauftragt und Pfarrer Michael Datené übernimmt als Pfarradministrator die Leitung der Pfarrgemeinde.

Erste Gespräche mit dem Dürwisser Kirchenvorstand und dem Pfarreirat verliefen sehr positiv. Alle freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit, wenn auch im Vorfeld von Seiten der ehrenamtlichen Mitarbeiter natürlich der Wunsch bestanden hat, wieder einen eigenen Pastor zu bekommen. Diesem Wunsch konnte das Bistum aufgrund des Priestermangels allerdings nicht entsprechen. Umso mehr freut es nun die Dürwisser, nicht nur einen Seelsorger, sondern ein ganzes erfahrenes Team an pastoralen Mitarbeitern kennenzulernen.

Günter Schiffeler, der seit 2005 in St. Bonifatius als Diakon mit Zivilberuf seinen Dienst tut, sieht diese Entwicklung so: „Wir haben die einmalige Chance, aus der, durch den Weggang von Pfarrer Osnowski entstandenen Notsituation, einen Neuanfang zu schaffen, der nicht nur den Charakter eines Behelfs darstellt, sondern aus meiner Sicht ein Gewinn für die ganze Gemeinde ist.“

Pfarrer Datené freut sich auf die Zusammenarbeit mit den vielfältigen, ehrenamtlichen Mitarbeitern: „Ich freue mich sehr über das rege Pfarrleben, welches wir in Dürwiß vorfinden. Hier wird herausragende Arbeit getan, die wir gerne unterstützen werden.“ Für den neuen Pfarradministrator ist diese Entscheidung des Bistums ein Wegweiser für die katholische Kirche in Eschweiler. Das Pastoralteam wurde dann auch um eine weitere Mitarbeiterin verstärkt. Gemeindereferentin Heike Sorgenfrey unterstützt seit Beginn dieses Monats die pastorale Arbeit in den beiden großen Pfarren.

Natürlich gibt es in St. Peter und Paul auch Befürchtungen, dass die Arbeit dort zu kurz kommen könnte. Dem entgegnet Pfarrer Datené: „Eschweiler-Mitte war bisher immer Vorreiter in neuen Wegen der Pastoral. Schon in dem einen Jahr, in dem ich hier in Eschweiler bin, hat mich das hohe Potenzial in St. Peter und Paul fasziniert. Ich lade die Menschen beider Pfarrgemeinden ein, einander mit Offenheit zu begegnen. Ich bin zuversichtlich, dass sich so aus der Herausforderung der zukünftigen Zusammenarbeit eine Bereicherung des kirchlichen Lebens ergeben wird“.

Karin Franken, die Vorsitzende des Dürwisser Pfarreirates, unterstreicht ebenfalls die positiven Effekte der Beauftragung des Pastoralteams St. Peter und Paul: „Durch das bestehende vielfältige ehrenamtliche Engagement wird in Dürwiß sicher vieles bleiben, wie es bewährt ist. Es wird und muss aber natürlich einige Neuerungen geben. Die Impulse, die dazu aus Eschweiler-Mitte kommen, klingen vielversprechend und sinnvoll.“

Beauftragung am Sonntag

Die öffentliche Beauftragung erfolgt am kommenden Sonntag, 18. September, im Rahmen der Heiligen Messe um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Bonifatius Dürwiß. Nach der Messfeier wird es im Bonifatius-Forum Gelegenheit zur Begegnung mit dem neubeauftragten Pastoralteam geben. Zur Messfeier und zur Begegnung laden der Kirchenvorstand und der Pfarreirat alle Bürger ein.