Eschweiler: Nachwuchs des 1. Budo-Clubs überzeugt

Eschweiler : Nachwuchs des 1. Budo-Clubs überzeugt

Am vergangenen Wochenende haben acht Judoka des 1. Budo-Clubs Eschweiler viele Pokale beim internationalen Turnier „Trofee van de Donderslag“ in Belgien abgestaubt.

Am Samstag ging Jan Keding in der U15 in der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm an den Start. Seinen ersten Kampf musste er gegen Hagen Boothe bestreiten — einen bereits bekannten Gegner. Diesen Kampf verlor er im Golden Score knapp. Durch das Brasilianische System war Jan bereits nach dem ersten verlorenen Kampf aus dem Turnier ausgeschieden.

Am Sonntag gingen gleich sieben Kämpfer der U11 und U13 an den Start. In zwei nebeneinanderliegenden Hallen bestritten die weiblichen und männlichen Teilnehmer ihre Kämpfe getrennt im Poolsystem. Den Start machte Phillip Pesterew in der U13 bis 29,9 Kilogramm. Den ersten Kampf verlor er knapp mit einer Strafe aufgrund des Verlassens der Kampffläche. Die beiden weiteren Kämpfe gewann er souverän mit einer Fußfege- sowie Hüfttechnik und erkämpfte somit den 2. Platz als Neuzugang für den 1. Budo-Club Eschweiler. Emil Keding, ebenfalls in U13, in der Gewichtsklasse bis 41,3 Kilogramm, konnte seine drei Kämpfe erfolgreich mit der höchsten Wertung, Ippon, bestreiten. Somit erreichte er den 1. Platz.

Noch nicht topfit

Als nächster war Maxim Heimbuch an der Reihe. Er kämpfte in der U13 bis 33,0 Kilogramm. Gegen seine sehr starken Gegner aus Belgien konnt er sich nicht durchsetzen. Aufgrund einer Verletzung war er noch nicht wieder topfit. In der U13 nahm als einziges Mädchen Veronika Koutcherkov in der Gewichtsklasse bis 28,9 Kilogramm teil. Sie sammelte erstmals sehr viel Wettkampferfahrung im Ausland. In der U11 gingen weitere drei Mädchen an den Start: Leni Wimmer (bis 26,9 Kilogramm), Svenja Keding (bis 33,1 Kilogramm), Melanie Kamerzel (bis 36 Kilogramm). Alle drei riefen eine perfekte Leistung ab und gewannen alle drei Kämpfe jeweils in Folge. Somit landeten sie alle auf dem Podest ganz oben.

Durch den Erfolg motiviert sind die Kids bereit für den nächsten Wettkampf, wo es wieder heißt „Hajime“ — „Los geht’s“.

Mehr von Aachener Zeitung