Eschweiler: Nachts unterwegs zu Stollen, Bibern, Fledermäusen

Eschweiler: Nachts unterwegs zu Stollen, Bibern, Fledermäusen

„Stollen, Biber, Fledermäuse” heißt eine Exkursion für kleine und große Naturfreunde ab acht Jahren, die das Helene-Weber-Haus für Freitag, 28. Mai, anbietet.

Zweifall war seit dem 13. Jahrhundert ein bedeutender Standort der hiesigen Eisenindustrie. Hammerwerke und Eisenerzstollen prägten einst das Bild der Landschaft.

Heutzutage zeichnet sich diese ehemals durch Gewerbetätigkeit geprägte Landschaft als Lebensraum für Tiere und Pflanzen aus. So kommt der Biber seit den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts wieder im Bereich der Wehebachtalsperre vor. Jetzt hat er sich auch im Solchbachtal angesiedelt.

Durch seine Bauten verändert er nachhaltig die Bachtäler und schafft Lebensräume auch für andere Tiere, so zum Beispiel für Fledermäuse, die fliegenden Insektenjäger der Nacht.

Feste Schuhe empfohlen

Vorbei an einem alten Stolleneingang, der als ganzjähriges Fledermausquartier genutzt wird, geht die Wanderung zu den Biberbauten ins Solchbachtal. Auf dem Rückweg können bei zunehmender Dunkelheit die Fledermäuse bei ihren Jagdflügen beobachtet werden. Die für das menschliche Ohr nicht hörbaren Jagdrufe dieser fliegenden Säugetiere werden mit Hilfe eines Fledermausdetektors hörbar gemacht.

Die Länge der dreistündigen Wanderstrecke beträgt für den Hin- und Rückweg insgesamt etwa acht Kilometer. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk werden empfohlen. Für den Rückweg können Taschenlampen mitgenommen werden.

Treff ist um 20 Uhr an der Bushaltestelle Solchbachtal in Zweifall. Nähere Informationen und Anmeldung unter 02402/95560.

Mehr von Aachener Zeitung