Eschweiler: Nach Bankraub: SEK stürmt Wohnung in Kinzweiler

Eschweiler: Nach Bankraub: SEK stürmt Wohnung in Kinzweiler

Spezialkräfte der Polizei haben am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr in Kinzweiler einen 43 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, am Freitag eine Bank im hessischen Groß-Gerau überfallen zu haben.

Das Polizeipräsidium Südhessen bestätigte die Festnahme des Mannes, der aus Frankfurt am Main stammt. Am Tattag blieb eine Großfahndung zunächst erfolglos. Nach der Festnahme hat er die Tat gestanden.

Gegen 11.30 Uhr betrat der Mann eine Bank-Filiale in Dornheim, einem Ortsteil von Groß-Gerau und bedrohte einen Angestellten mit einer Pistole. Mit vorgehaltener Waffe ließ er sich eine noch unbekannte Summe in eine Tüte packen. Mit dem Diebesgut flüchtete er anschließend zu Fuß in Richtung eines nahen Supermarktparkplatzes. Dort soll er nach Zeugenaussagen in einen schwarzen Kleinwagen eingestiegen und geflohen sein. Der Täter war bekleidet mit einer schwarzen Jacke, schwarzen Schuhen und einer dunkelblauen Jeans. Auf dem Kopf trug er eine blaue Wollmütze und hatte sich ein schwarzes Tuch ins Gesicht gezogen.

Am Sonntagmorgen stürmte ein SEK schließlich die Wohnung in der Kinzweiler Kirchstraße. Gegen 6 Uhr sprengten sie zunächst die Tür der Wohnung auf und trafen dort auf den 43-Jährigen. Durch Zeugenhinweise waren die Fahnder der Rüsselsheimer Kriminalpolizei auf seine Spur gekommen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte der Mann, der aus Frankfurt stammt, in Eschweiler aufgespürt und in den frühen Morgenstunden des Sonntags durch Spezialeinheiten der Polizei überwältigt werden.

Der 43-Jährige wurde im Laufe des Montags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt einem Haftrichter vorgeführt, der schließlich die Untersuchungshaft anordnete.

(pan)