Eschweiler: Multikulturelles Sportfest am Eschweiler Blausteinsee

Eschweiler: Multikulturelles Sportfest am Eschweiler Blausteinsee

Es hatte schon etwas von Urlaubsstimmung wie auf einem bunten Basar, als am Samstag am Blausteinsee die Sportaktionswoche mit dem großen „Sportfest ohne Grenzen” im Rahmen des Integrationskonzeptes zu Ende ging.

Wenn es zunächst auch nicht danach aussah, dass die Abschlussveranstaltung von Erfolg gekrönt werden sollte. Thomas Ladwig, federführender Organisator der vielfältigen Veranstaltung, schaute noch etwas skeptisch drein und schickte wohl heimlich einige Stoßgebete Richtung Himmel.

Denn als die Radfahrer sich im Rahmen des „FahrradACtionstages” frühmorgens auf die Strecken machten, goss es in Strömen. Doch ein richtiger Sportler kennt keinen Schmerz. Nach dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Bekleidung” ließen sich die Teilnehmer auch nicht von kräftigen Schauern davon abschrecken, in die Pedale zu treten.

Schließlich hatte Petrus doch ein Einsehen und schickte pünktlich zu Beginn der sportlichen Akttivitäten wärmende Sonnenstrahlen.

Klar, dass auch Gül Keskinler, Integrationsbeauftragte des Deutschen Fußball-Bundes, Jürgen Rombach, Integrationsbeauftragter der Stadt Eschweiler, und Ilker Zaman, Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Eschweiler, über das ganze Gesicht strahlten, als sie dann die mittlerweile doch zahlreichen Besucher begrüßten.

Das bunte Programm auf der Seebühne, am Ufer und auf dem Wasser konnte also losgehen.

Wer es sich dann am Ufer des Blausteinsees bei internationalen Spezialitäten wie Couscous gemütlich gemacht hatte, kam nicht nur in den Genuss einer herrlichen Kulisse, als die Wassersportler ihre Segel hissten und den Blausteinsee in ein Farbenmeer verwandelten, sondern erlebten auch auf der Seebühne ein beeindruckendes Programm.

Von türkischer Folklore (Anado Lu) über exotische Kampfkunstvorführungen (Chong Yong), Jazzdance (ETV) bis hin zu togolesichen Tänzen und Gesängen und brasilianischem Kampftanz (Capoeira) - der Integrationsrat der Stadt Eschweiler hatte ein multikulturelles Rahmenprogramm aufgestellt, das keine Wünsche offen ließ.

Wer den Adrenalin-Kick suchte, war beim MSC Quad genau richtig aufgehoben: Dort setzten sich Groß und Klein auf die Motocross-Maschinen, um mit laut röhrenden Motoren und quietschenden Reifen das Seeufer unsicher zu machen. Auch mehrere Mitglieder des Deutschen Rottweiler-Clubs Eschweiler unter Vorsitz von Ren Külzer präsentierten ihre gut erzogenen Vierbeiner bei einer spannenden Vorführung.

Zudem verwandelten „Strandbars” mit kulinarischen Köstlichkeiten und bunter Kleidung aus aller Welt den Blausteinsee in einen multikulturellen Basar.

Zahlreiche Vereine lockten mit Infoständen, lustigen Schnupperkursen und spannenden Turnieren, so dass die Integrationsmöglichkeit des Sports genutzt und noch mehr Mitglieder mit Zuwanderungsgeschichte gewonnen werden konnten.

So setzten sich die Mädchen und Jungen mit unterschiedlichem Migrationshintergrund zusammen ins Kanu, erforschten beim Schnuppertauchen gemeinsam die Tiefen des Blausteinsees und zeigten beim Beachvolleyball, dass sie ein richtig gutes Team abgeben. Nach den anstrengenden körperlichen Aktivitäten des Sportaktionstages galt es dann am Abend, die angespannte Muskulatur wieder aufzulockern.

Bei der „Beachparty”, die den krönenden Abschluss des multikulturellen Sportaktionstages bildete, ließen die Besucher das „Sportfest ohne Grenzen” bei fruchtig-leckeren Cocktails, deftigen Grillspezialitäten und internationaler Stimmungsmusik ausklingen.