Eschweiler: Mobiles Jugendduo wird zu knappem Trio

Eschweiler: Mobiles Jugendduo wird zu knappem Trio

Die mobile Jugendarbeit der Stadt Eschweiler wird um eine halbe Stelle erweitert. Dies beschlossen die Mitglieder des Jugendhilfeausschuss während ihrer Sitzung am Dienstag ohne Gegenstimme und nahmen damit einen Antrag der SPD an.

Nicht an der Abstimmung beteiligten sich die Fraktionen der UWG und der FDP. Beide monierten, bereits am 8. Juni des vergangenen Jahres den gleichen Antrag gestellt zu haben, ohne dass dieser auf die Tagesordnung einer der nächsten Sitzungen des Jugendhilfeausschusses gesetzt worden sei.

Jugendamtsleiter Heinz Kaldenbach entgegnete, das Anliegen der UWG und der FDP sei im nichtöffentlichen Teil der vorherigen Sitzung des Jugendhilfeausschusses behandelt worden. Dies wollte Erich Spies, Fraktionsvorsitzender der UWG, nicht gelten lassen. „Wir haben am 21. Januar nochmals schriftlich darum gebeten, unseren Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung vom 11. März zu setzen. Dies ist nicht geschehen”, kritisierte er. Hans-Jürgen Krieger (FDP) sprach der SPD seinen Dank aus, den Antrag seiner Partei und der UWG übernommen zu haben.

Trotzdem wird das Team der mobilen Jugendarbeit, das momentan von Olaf Tümmeler und Oliver Krings gebildet wird, erweitert. Um vor allem Mädchen einen Ansprechpartner zu bieten, soll die zusätzliche halbe Stelle von einer Frau bekleidet werden.

Mehr von Aachener Zeitung