Mitgliederversammlung des Spielmanszuges Grün-Weiß Lohn

Vorstandswahl beim Spielmanszug Lohn : „Grün und Weiß, wie lieb ich dich“

Die Mitglieder des Spielmannszuges Grün-Weiß 1925 Lohn haben sich im Rinkens Loft zur jährlichen Mitgliederversammlung getroffen. Gegen 11 Uhr begrüßte der Vorsitzende Thorsten Sommer die Mitglieder.

Zunächst wurde der im vorigen Jahr verstorbenen Mitgliedern gedacht.

Geschäftsführer Stefan Schnorr verlas im Anschluss den Geschäftsbericht, in dem er ausführlich über die Aktivitäten des Vereins zurückblickte. Vor der Neuwahl des Vorstandes musste zunächst noch der amtierende Vorstand entlastet werden.

Diese Aufgabe wurde von Marius Gatzen übernommen, der als Kassenprüfer dem Vorstand eine einwandfreie Kassenführung bescheinigte. Von der Versammlung wurde daraufhin Johannes Gatzen als Versammlungsleiter gewählt. Zunächst bedankte er sich stellvertretend im Namen aller Ortsvereine für die ausgezeichnete Unterstützung des Spielmannszuges bei allen im Ort stattfindenden Festen bevor er mit der Wahl des 1. Vorsitzenden fortfuhr.

Thorsten Sommer wurde von der Versammlung in seinem Amt bestätigt. Er bedankte sich für das Vertrauen, appellierte aber auch an alle, sich trotz vielfältiger anderer Freizeitaktivitäten weiterhin mit dem Spielmannswesen zu identifizieren und regelmäßig bei Proben und Ausmärschen dabei zu sein. Vor allem sollten sich alle bemühen, neuen Nachwuchs zu begeistern, dass auch nach dem 100-jährigen Bestehen im Jahr 2025 der Vereine beruhigt in die Zukunft blicken kann.

Vor der Wahl der weiteren Vorstandsposten erbat Karl-Heinz Schnorr, bisheriger stellvertretender Vorsitzender um das Wort. Nach 34-jähriger Vorstandsarbeit stand er nicht mehr zur Wiederwahl. Er wollte aber die Chance nutzen, sich bei allen, die ihn in allen Jahren während seiner Vorstandsarbeit begleitet haben, zu bedanken. Ganz besonders dankte er seiner Frau Jutta, die ihn stets bei seiner Arbeit unterstützt hat. Nach langem Applaus leitete Thorsten Sommer die weiteren Wahlen ein. Als neuer stellvertretender Vorsitzender wurde Andreas Sevenich gewählt. Den Posten des 1. und 2. Geschäftsführers bekleiden weiterhin Stefan Schnorr und Matthias Scherer. Die Kasse wird wie bisher von Gregor Graff geführt. Unterstützt wird er weiterhin von Severin Graff und ab sofort auch von Marc Freialdenhoven, der seinen Bruder René aus beruflichen Gründen ablöst. Den geschäftsführenden Vorstand komplettiert der Korpsführer. Dieses Amt wird weiterhin von Thomas Graff ausgeübt, der in diesem Jahr sein 35-jähriges Korpsführerjubiläum feiert. Stellvertreter bleibt sein Sohn Martin. Die Aufgabe der Zeugwarte bleibt weiterhin in den Händen von Oliver Galka und Christoph Schmitz. Helmut Kloss, Heiko Wolff, Simon und Andreas Gatzen wurden als Beisitzer gewählt.

Im laufenden Geschäftsjahr wurden 63 Proben und 48 Ausmärsche absolviert. Bei den Ausmärschen waren durchschnittlich 24 Spielleute dabei. Bei den Proben waren einige weniger anwesend. Korpsführer Thomas Graff ging kurz auf dieses Thema ein. Er sagte, dass er musikalisch von den Leuten, die hinter ihm laufen, begeistert ist. Um auf ein solches Niveau zu kommen, sei aber viel Probenarbeit von Nöten. In der heutigen Zeit seien aber immer weniger bereit, viel Zeit dafür zu opfern. Es ist zwar schwer, junge Menschen für ein aussterbendes Hobby wie das Spielmannswesen zu begeistern, aber das sollte die Aufgabe des Vereins in den nächsten Jahren sein. Er appellierte jedoch auch an die älteren Aktiven, noch einige Jahre weiter zu musizieren, so dass man auch mit einer ordentlichen Anzahl an Spielleuten auftreten könne. Auch Spätberufene seien gerne bei den Proben am Montag und Freitag im Jugendheim Neu-Lohn willkommen.

Zum Ende der Versammlung hielt Thorsten Sommer einen Ausblick auf die anstehenden Aktivitäten. Am 4. Oktober 2019 wird es erneut ein Oktoberfest geben. Im Jahr 2020 feiert der Spielmannszug am 20. und 21. Juni sein 95-jähriges Bestehen.

Mit dem Vereinslied „Grün und Weiß, wie lieb ich dich“ wurde die Sitzung beendet.

Mehr von Aachener Zeitung