Eschweiler: Mitglieder des Marathon-Clubs feiern Erfolge beim Ironman

Eschweiler: Mitglieder des Marathon-Clubs feiern Erfolge beim Ironman

Am Wochenende fand in der französischen Stadt Vichy der Ironman 70.3 und der Ironman statt. Für den Marathon-Club Eschweiler waren drei Mitglieder nach Vichy gereist, um dort ihren Saisonhöhepunkt zu feiern.

Pünktlich um 6.50 Uhr erfolgte der Schwimmstart. Alle fünf Sekunden wurden drei Starter, ohne Neoprenanzug, in die 26 Grad warme Allier entlassen. Die Schwimmstrecke verteilte sich über zwei Runden à 1900 Metern mit 50 Meter Landgang dazwischen.

Die Radstrecke ist schnell, auch wenn von den Athleten immer wieder berichtet wurde, dass sie schwerer als erwartet war. Denn neben den knapp 1000 Höhenmetern, die es zu bewältigen gibt, ist der Belag wie in Frankreich üblich recht rau und drosselt das Tempo. Hier mussten die Athleten also deutlich mehr investieren.

Dass die Franzosen fahrradverrückt sind, ist ja allgemein bekannt, aber auch beim Ironman standen die Fans an allen Häusern auf der Straße und feuerten die Athleten frenetisch an.

Die Laufstrecke hatte ein zuschauerfreundliches Format von vier Runden à 10,5 Kilometer an der Uferpromenade entlang — der Fluß wird über zwei Brücken gequert und dann zogen die Läufer in die Innenstadt ein. Das Stadion — als Stimmungsnest — motivierte die Athleten zusätzlich.

Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad waren Gabi Zimmerman und Hans-Jürgen Wichert über die Ironman-Distanz (3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren, 42,195 Kilometer Laufen) am Start. Bei ihrem Debüt über die Langdistanz lief Gabi Zimmerman nach 13:25:38 Stunden ins Ziel. In der Altersklasse konnte Zimmerman einen beachtlichen 14. Platz belegen.

Bei seiner dritten Langdistanz erreichte Hans-Jürgen Wichert überglücklich nach 13:29:52 Stunden das Ziel im Stadion. Einen Tag zuvor konnte Manfred Müllejans seinen ersten Ironman 70.3 (1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Rad fahren, 21,1 Kilometer Laufen) nach 5:44:50 Stunden beenden. In der Altersklasse M65 konnte Manfred Müllejans somiteinen hervorragenden sechsten Platz belegen.