Eschweiler: Mit Zitronenmelisse freche Räuber gejagt

Eschweiler: Mit Zitronenmelisse freche Räuber gejagt

Wie wird man eine Kräuterhexe? Und wie gelangt man an ein Käuterhexenmeister-Diplom? Diese Fragen können all jene Kinder beantworten, die am Mittwoch einen ebenso spannenden wie lehrreichen Nachmittag in der Bonifatius-Apotheke in Dürwiß erlebten.

Seit 20 Jahren gibt es die Apotheke im malerischen Drimbornshof nun schon, und zum Jubiläum haben sich die Inhaberin Dr. Anneliese Eggert und ihre Angestellten eine Programmwoche ausgedacht, bei der heilende Düfte, Kräuter und homöophatische Medizin eine große Rolle spielen. Das kommt nicht von ungefähr, denn: „Wir orientieren uns in Richtung Heilpflanzen und Homöophatie”, erklärt Anneliese Eggert.

Zuhause wird gepflanzt

Um Heilpflanzen ging es auch am Mittwoch. Gemeinsam mit Miriam Öztürk, die als pharmazeutisch-technische Assistentin in der Bonifatius-Apotheke arbeitet, bestückten Kinder am Nachmittag zwei Pflanzkästen im Innenhof mit Lavendel, Thymian, Rosmarin und anderen duftenden Kräutern. Nach der Gartenarbeit lernten David, Isabelle, Alija, Kevin, Lara, Kilian und Viktoria, wie man ein leckeres und gesundes Salatöl herstellt. Dazu gaben sie Basilikumblätter und einen Rosmarinzweig in ein mit gutem Olivenöl gefülltes Fläschchen, das nun mit einem Korken verschlossen noch eine Woche stehen muss.

Und damit Mama weiß, was sie da zum Salat gibt, klebten die Kinder noch fein-säuberlich ein Etikett auf. Anschließend lauschten sie Miriam Öztürk, die das Märchen vom kräuterkundigen Pfarrer erzählte, der mit Hilfe von Zitronenmelisse einer Räuberbande ein Schnippchen schlägt.

Zum Abschluss erhielt jedes Kind ein Set, bestehend aus einem Tontöpfchen, Erde und Samen, um zu Hause selber Kräuter ziehen zu können, und natürlich das ganz persönliche Kräuterhexen- und Kräuterhexenmeister-Diplom.

Mehr von Aachener Zeitung