Eschweiler-Pumpe-Stich: Mit Toleranz, Gelassenheit und Teamgeist Zukunft anpacken

Eschweiler-Pumpe-Stich : Mit Toleranz, Gelassenheit und Teamgeist Zukunft anpacken

Den Schritt vom Erwachsenwerden zum Erwachsensein wagten jetzt 60 Abiturienten der Waldschulen. Festlich bis leicht glamourös gekleidet, nahmen sie aus den Händen von Schulleiterin Petra Schönwald in dem von ihnen fantasievoll dekorierten Ambiente des Pädagogischen Zentrums ihre Abschlusszeugnisse entgegen — begleitet von Eltern, Freunden und anderen Menschen, die ihrem Herzen nahe sind.

Natürlich fehlten nicht die humorvollen Einlagen nicht — der Auftritt der beiden Lehrerinnen Sofia Alves und Annette Lüchow, die Entschuldigungen für das Fernbleiben aus dem Unterricht mit viel Lust und Liebe zerpflückten, fällt ebenso in diese Kategorie wie der sprachvirtuose „Poetry Slam“ der Schülerinnen Cora und Anna. Doch vor allem war der Abend im Pädagogischen Zentrum ein Abend der schwer wiegenden Worte.

Als Hausherrin gebührte Rektorin Schönwald der Vortritt am Rednerpult. Ihr Appell an die Gerade-noch-eben-so-Schüler: „Nicht aufgeben, wenn der erste Plan nicht funktioniert“, schärfte die Pädagogen den Junioren mit Blick auf die Frustrationstoleranz in den kommenden, von Ausbildung und Beruf geprägten Jahre ein.

Gleichwohl bleiben Studium, Lehre und ähnliche Phasen für die Schulleiterin von Bedeutung: „Ihr braucht Qualifikaionen, damit sich Türen öffnen.“ Schönwalds abschließender Wunsch: „Viel Erfolg, viel Spaß — und lasst euch hier wieder mal sehen.“

Für den Schulträger, die Stadt Eschweiler, ergriff deren Bürgermeister Rudi Bertram das Wort. Schon der Fußball-Weltmeisterschaft wegen nutzte er Bilder aus diesem Sport, um den jungen Zuhörern wie mit einem Gleichnis zu erklären, worauf es im Leben eines erwachsenen Menschen ankommt: „Mannschaften bilden“ und „nach den Anderen gucken“ beispielsweise. „Gelassenheit, Toleranz, Frohsinn“ zählte der Vorsitzende des Fördervereins, Michael Siebert, als Leitwerte auf. Vor allem aber bescheinigte er den frisch gebackenen Abiturienten eines: „Nicht umsonst können eure Eltern stolz auf euch sein.“

(ch)