Eschweiler: Medizinforum unserer Zeitung: „Osteoporose — was tun?“

Eschweiler: Medizinforum unserer Zeitung: „Osteoporose — was tun?“

Die Krankheit Osteoporose steht beim nächsten Medizinforum unserer Zeitung am Dienstag, 21. November, im Mittelpunkt. In Zusammenarbeit mit dem St.-Antonius-Hospital (SAH) sind Interessierte ab 19 Uhr zum Thema „Osteoporose — was tun?“ in den Talbahnhof eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Alle reden von Osteoporose, viele (in Deutschland fünf bis sieben Millionen Menschen) leiden an Osteoporose, aber nur wenige wissen etwas Genaues über Osteoporose. Niemand sollte meinen, dass das kein Thema für sie oder ihn sei.

Oft werden die Begriffe Arthrose und Osteoporose durcheinandergeworfen. Beiden gemeinsam ist, dass es sich um Erkrankungen des „Haltungs- und Bewegungsapparates“ handelt, der aus Knochen, Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern besteht. Beide kommen im Alter gehäuft vor, beide betreffen beide Geschlechter, Frauen (nicht ausschließlich,) jedoch mehr als Männer — aber hier enden auch die Ähnlichkeiten.

Während Arthrose für den Verschleiß eines oder mehrerer Gelenke steht, handelt es sich bei der Osteoporose um eine Erkrankung der Knochen selbst.

Oft wird vergessen, dass auch Knochen lebendige und hochaktive Organe sind, die an den Stoffwechselvorgängen des Körpers auf sehr spezielle Weise teilnehmen, über die Blutwege mit Sauerstoff, Bausteinen und Energieträgern versorgt werden und empfindlich auf viele Störungen reagieren können. Die Osteoporose ist das Ergebnis einer solchen Störung: Der Knochenstoffwechsel ist aus dem Lot, mehr Knochen wird abgebaut als aufgebaut, und schon ist der Knochen nicht mehr dazu in der Lage, wozu er dienen soll, nämlich fest und stabil zu sein, den Körper zu tragen.

Er wird spröde und anfällig auch gegen geringe Belastungen und bricht aus nichtigen Anlässen oder manchmal sogar ohne erkennbare äußere Einwirkung: Äußerst schmerzhafte Wirbelverformungen, gefährliche Brüche an Armen und Beinen und damit oft eine erhebliche Einschränkung der Leistungsfähigkeit und Lebensqualität sind die Folge; diese Brüche gilt es mit aller Entschlossenheit zu verhindern.

Es referieren: Dr. Markus Schlächter, MVZ Orthopädie am SAH: Osteoporose — was ist das?; Dr. Marlies Plum-Schunk, niedergelassene Orthopädin in Eschweiler: Osteoporose — wie wird sie behandelt?; Dr. Ture Wahner, Klinik für Unfall und Orthopädische Chirurgie am SAH: Osteoporose — wie werden Brüche der Wirbelsäule behandelt?; Dr. Oliver Heiber, Klinik für Unfall und Orthopädische Chirurgie am SAH: Osteoporose — wie werden andere Knochenbrüche behandelt?; Janina Wolters, Euregio-Reha-Zentrum Eschweiler: Osteoporose — wie kann ich vorbeugen?. Die Moderation übernimmt Dr. Eberhardt Schneider, Euregio-Reha-Zentrum Eschweiler.

Mehr von Aachener Zeitung