Mannschaften kegeln in Eschweiler um den Sparkassencup

Auf acht Bahnen : Mannschaften kegeln um den Sparkassencup

Es ist wieder soweit – der Sparkassencup steht vor der Tür. Zum 14. Mal heißt es Kegeln in geselliger Gemeinschaft und schon jetzt ist klar: Mindestens 28 Mannschaften kämpfen um den Cup.

Altbewährt ist er, doch jedes Jahr freuen sich die Kegler auf den Tag des Sparkassencups. Er geht am 24. August bereits in die 14. Runde und die Sparkasse greift als Namensgeber freudig unter die Arme. Zufrieden sind die Veranstalter, der „Verein zur Durchführung der Kegelstadtmeisterschaft Eschweiler“ bereits jetzt. Nach derzeitigem Stand haben sich 28 Mannschaften angemeldet, zehn reine Herrenteams, neun reine Damenteams und nochmal neun Mixed-Mannschaften.

„Erfahrungsgemäß nehmen alle, die in den Mixed-Teams kegeln, sowieso nochmal in den reinen Damen- und Herrenmannschaften teil. Insgesamt gehen wir bei vier Keglern pro Team von rund 100 Teilnehmern aus“, sagt Geschäftsführer Dieter Fröhling.

Er und sein Team haben einen anstrengenden Tag vor sich. Acht Bahnen werden im Kegelcenter am Knickertsberg Schauplatz des Sparkassencups sein. Dabei kann der Kegelverein einerseits auf die Bewirtung durch die Familie Stollenwerk setzen, anderseits aber auch auf die Unterstützung der Sparkasse. Für Renate Schäfer, die sich stellvertretend für das Bankinstitut auf das sportliche Ereignis freut, ist es selbstverständlich, weiterhin am Ball beziehungsweise an der Kegelkugel zu bleiben.

Nach welchem Prinzip der Cup ausgekegelt wird, steht insofern noch in den Sternen, als dass sich Mannschaften noch bis Mittwoch, 21. August, anmelden können.

Das Turnier ist für alle offen, auch für jene, die nicht aus Eschweiler kommen. Jede Gruppe, die sich zu viert zusammenschließt, kann um den Sieg konkurrieren, eine Mitgliedschaft in einem Kegelclub ist nicht nötig. Ob, wie bisher geplant, nach dem System „Jeder gegen jeden“ gespielt wird, hängt von der Zahl der Teams ab.

Der Cup startet kommenden Samstag um 12 Uhr. Die Prognose: „Vermutlich werden die Final-Mannschaften sechs Runden kegeln, die Endrunde wird dann in den Abendstunden ausgetragen“, schätzt Dieter Fröhling den Zeitplan ein und ergänzt: „Um wertvolle Minuten zu sparen, haben wir uns entschlossen, dieses Jahr die Auslosung nicht am Tag selber zu machen, sondern bereits vorher. Eines ist sicher: Der Sparkassencup ist wie immer ein schönes Ereignis im Jahr der Kegelfamilie.“

Mehr von Aachener Zeitung