Lustige Reserve Eschweiler begeht ihr närrisches Jubiläum

8x11 Jahre KG Lustige Reserve : Traditionskorps mit modernem Flair feiert Jubiläum

Mit einem großen Festakt feierte das Karnevalskomitee der Stadt Eschweiler sein achtmal elfjähriges Bestehen. Ausgerechnet im gleichen Jahr wurde eine Karnevalsgesellschaft gegründet, die die Geschicke des Komitees mitprägte: die KG Lustige Reserve Eschweiler.

Der Verein aus dem Stadtteil Röthgen zeichnet noch etwas aus: Vor 70 Jahren veranstaltete er zum ersten Mal eine Kindersitzung. „Dies ist laut Bund Deutscher Karneval wahrscheinlich die erste Kindersitzung Deutschlands“, sagt Reserve-Präsident Thomas Weiland.

Der Name Weiland ist seit Jahrzehnten eng mit dem Verein verbunden. 40 Jahre lang stand Norbert Weiland an der Spitze des grün-weißen Korps, ehe er den Präsidentenstab im Jahr 2011 an seinen Sohn Thomas weitergab. Der heutige Komiteepräsident war auch der zweite Kinderpräsident der Gesellschaft. Dass die Kindersitzung die vielleicht älteste der Republik ist, hat die Reserve zufällig erfahren. „Der BDK machte uns darauf aufmerksam“, schildert Thomas Weiland.

„Traditionskorps mit modernem Flair“ lautet seit einigen Jahren der Leitgedanke der Reserve, deren Schlachtruf „Jeck Fenk!“ einmalig ist. Auf der Standarte heißt es zudem: „Allen wohl und niemand weh“. Diese Grundsätze will die Gesellschaft auch in der Jubiläumssession umsetzen. Am kommenden Wochenende steht eine weitere Besonderheit auf dem Reservistenplan: die Regimentsmesse, gehalten von „Regimentspfarrer“ Marian Janke in der Delio-Arena, im Saal Flatten. Anschließend findet ein karnevalistischer Frühschoppen statt.

Im Stadtteil Röthgen tummeln sich zahlreiche Karnevalsvereine. Seit einigen Jahren bündeln die verschiedenen Farben ihre Kräfte, was im Gemeinschaftsball am Karnevalssamstag gipfelt. Die vielen gemeinsamen Jahrzehnte haben die Gesellschaften enger zusammenrücken lassen. Die Gründerväter mit dem ersten Präsidenten Jupp Hahn sind inzwischen verstorben. Zwei Reservisten können jedoch von vielen Jahrzehnten berichten: Der ehemalige Zeremonienmeister Heinz Hesseler blickt auf inzwischen 70 Jahre Mitgliedschaft zurück, Erich Jungbluth bringt es sogar auf 71 Jahre im Reservistenkorps.

Natürlich schmückten die Farben Grün und Weiß auch Eschweiler Prinzen. Vier Mal stellte das Korps den Eschweiler Narrenherrscher und seinen Zeremonienmeister: im Jahr 1960 mit Hans II. (Hans Hamm) und Zeremonienmeister Heinz Hesseler, im Jahr 1966 mit Hans-Hubert I. (Jungbluth) und Zeremonienmeister Franz Franken, im Jahr 1981 mit Norbert I. (Norbert Weiland) und Zeremonienmeister Josef Secker sowie im Jahr 2015 mit Thomas I. (Thomas Weiland) und Zeremonienmeister Harald „Hucky“ Weiland.

Zahlreiche Büttenredner, Tänzerinnen und Tänzer und Musiker hat die Lustige Reserve in ihrer Geschichte hervorgebracht. Zwei junge entschlossen sich 1982, eine Musikgruppe zu gründen: der ehemalige Kinderpräsident Günter Secker und Nachwuchsbüttenredner Harald „Hucky“ Weiland. Die beiden Freunde legten den Grundstein für eine der erfolgreichsten Mundartbands im Eschweiler Karneval, für die Band „Kröetsch“, die der KG Lustige Reserve immer noch eng verbunden ist.

Am Sitzungswochenende erreicht das närrische Jubiläum im Hotel Flatten seinen Höhepunkt. Zur Sitzung am Samstag, dem 9. Februar, wird unter anderem die Nippeser Bürgerwehr erwartet. Einen Tag später, am 10. Februar, findet ab 14 Uhr die Kindersitzung der kleinen Reservisten statt.

www.lustige-reserve.de

(pan)