Eschweiler: Literarisches Intermezzo: Max und Moritz mal ganz anders

Eschweiler: Literarisches Intermezzo: Max und Moritz mal ganz anders

Vermutlich kennt jeder die Geschichten von den zwei Lausbuben Max und Moritz, welche der Dichter Wilhelm Busch vor mehr als 150 Jahren auf Papier festhielt. Am Sonntag begrüßte Burkard Wolk die Bewohner des AGO-Senotels in Eschweiler zu einem Literarischen Intermezzo.

Herrlich mitreißend berichtete Burkard Wolk über den Dichter und Künstler Wilhelm Busch. Ein kleiner Einblick in seine Biografie als junger Mann und Maler, welcher in München ein Kunststudium absolvierte, diente zur Einleitung der etwas anderen Art einer Buchlesung.

Neben den bekannten Illustrationen von Wilhelm Busch wurden an diesem Tag Gedichte frei vorgetragenen, zum Teil mit Begleitung mit seiner Akustikgitarre gesungen rezitiert. Obwohl Bewohnern und Gästen die Geschichte von Max und Moritz bekannt war, waren sie sehr erfreut über die anschauliche Inszenierung dieser Buchlesung. Wolk wurde mit großem Applaus für dieses Intermezzo verabschiedet.

Mehr von Aachener Zeitung