Eschweiler/Gemmenich: Lionsclub: Golfen für den guten Zweck

Eschweiler/Gemmenich: Lionsclub: Golfen für den guten Zweck

Im Internationalen Golfclub Mergelhof in Gemmenich in Belgien herrscht alltäglich ein wunderbarer Sprachwirrwarr, der das Dreiländereck so attraktiv macht. Französisch, Niederländisch und Deutsch werden fröhlich durcheinander gesprochen. Jetzt kam noch die menschenverbindende Weltsprache Englisch dazu.

Der schon lange nicht mehr elitäre Golfsport bringt Menschen aller Couleur zusammen. Der Lionsclub Eschweiler-Stolberg, der englischsprachige Lionsclub Maastricht-Mondial und der Golfclub Mergelhof luden — zum ersten Mal gemeinsam - zum Charity-Sommerturnier ins idyllische Mergelland.

„Im Dreiländereck hat man beste Voraussetzungen, das 100-jährige Bestehen des Lions-Clubs International zu feiern. Und auf unsere Golf-Mitglieder ist absoluter Verlass, wenn es darum geht, sich für einen guten Zweck im sportlichen Wettstreit zu messen“, sagt die Vizepräsidentin des Golfclubs und Lions-Mitglied von Eschweiler-Stolberg, Rica Reinisch.

Mit Wolf M. Meyer, Past President der Lions Maastricht Mondial und ebenfalls Mergelhof-Mitglied, war sie Ideengeber und Organisator dieser Benefiz-Veranstaltung. Abwechselnd von Jahr zu Jahr entscheiden jeweils die Vorstände der beiden Clubs und die Mitglieder des Golfclubs, welchen regionalen, gemeinnützigen Organisationen und Vereinen die Spenden-Erlöse zu Gute kommen.

Dr. Frank Schlegel, Präsident der Lions Eschweiler-Stolberg, erklärt: „Unser Vorstand hat einstimmig beschlossen, die Gelder an gleich zwei Vereine zu überreichen: den Förderkreis für krebskranke Kinder Aachen und den Förderverein Onkologischer Schwerpunkt Eschweiler.“ Ein kniffeliges Putting-Turnier und ein anschließender Golf-Schnupperkurs, letzterer wird im Golfclub immer sonntags kostenfrei angeboten, brachten auch die „Novizen“ des Golfsports auf den Geschmack.

Eine Tombola mit von euregionalen Unternehmen gestifteten Gaben wartete ebenso auf die Spieler und Gäste, wie dutzende wertvolle Preise für die Besten unter den Golfern. Zu denen zählten unter anderem die Turnier-Brutto-Sieger — Katja Käppeler bei den Damen und Bernd Gottlob bei den Herren. Der Kauf von Hunderten Losen und die privaten Spenden erbrachten einen Erlös von 3100 Euro, der zu gleichen Teilen den beiden Förderkreisen zugutekommt. Gerhard Saidowsky, Distrikt Governor des Lions-Distriktes 111 Rheinland-Süd, setzt noch einen drauf.

Er gab noch einmal 25 Prozent aus dem Distrikt-Verfügungsfond auf die Summe. „Es ist, wenn man einmal von der zeitraubenden Organisation absieht, so leicht, Gutes zu tun. Und dabei auch noch Spaß zu haben“, sagt Meyer. Die zweite Auflage, die im kommenden Jahr stattfinden soll, sei schon ausgemacht, erklärt er — glücklich, seine Maastrichter Lions vom Sinn der Veranstaltung überzeugt zu haben.