1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: „Lichtwelten“: Erleuchtbar, beleuchtbar und durchleuchtbar

Eschweiler : „Lichtwelten“: Erleuchtbar, beleuchtbar und durchleuchtbar

Licht spielt in der Kunst, besonders in der bildenden Kunst seit Jahrhunderten eine überragende Rolle. Die Ausstellung „Lichtwelten“, die in der Galerie Art Engert am Freitag, 23. März, 19 Uhr, eröffnet wird, zeigt Objekte der Lichtkunst, die aus Materialien geschaffen sind, die erleuchtbar, durchleuchtbar und beleuchtbar sind.

Die Galerie Engert hat aus Anlass ihres 15-jährigen Bestehens sieben namhafte Lichtkünstler aus den Niederlanden, aus Belgien und Deutschland eingeladen, Beispiele aus ihrem umfangreichen Werkskatalog zu zeigen und damit unterschiedliche Realisierungskonzepte in einer Gemeinschaftsausstellung zur Diskussion zu stellen.

Aus Belgien zeigt die Galerie Haute Cuisine Arbeiten aus „The Anonymus Family“. Es handelt sich um eine Gruppe von Lichtskulpturen, die sich durch Form, Größe und Farbtemperaturen unterscheiden.

Peter Snijder, geboren 1974 in den Niederlanden, kennzeichnet sich und seine Kunst wie folgt: „Ich bin ein Künstler und Erfinder, der Licht in die dunkle Seite dieser Welt bringt. Bewaffnet mit einem Duft von schwarzem Humor und einer Gallone von Melancholie, bekämpft er die tägliche Realität und verwandelt die Welt, die wir kennen, in eine Universum aus eigener Bestimmung.

Christoph Dahlhausen, geboren 1960 in Bonn, ist ein umfassend ausgebildeter Künstler und Intellektueller. Er studierte Medizin und Musik, bevor er sich der bildenden Kunst zuwandte. Christoph Dahlhausen lässt Licht und Farbe aus den Dingen selbst entstehen: Verschiedenfarbige Filterlinsen werden zu unregelmäßigen Clustern aneinander geklebt und in einem Abstand von wenigen Zentimetern an die Wand gehängt (Small Windows).

Chris Nägele ist 1960 in Pforzheim geboren, absolvierte eine Ausbildung zur Steinbildhauerin, studierte Kunstgeschichte in Stuttgart und danach freie Bildhauerei an der Kunstakademie Stuttgart. Die Künstlerin hat eine große Anzahl von Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen mit Schwerpunkt im süddeutschen Raum absolviert.

Jürgen Reichert, geboren am 1969 in Eschweiler, studierte Elektrotechnik in Aachen und später Produktformgebung und Design an der Academie Beeldende Kunsten in Maastricht. Reichert definiert seine vielfältige Arbeit prägnant mit den Worten: „Die Wesen haben eine bezaubernde Ausstrahlung, und entführen den Betrachter in eine andere Welt, eine Welt sanft glühender Planeten, leuchtender Seeanemonen und geheimnisvoll vergrößerter durchscheinender Mikroorganismen, die mit ihren Tentakeln nach den Vorbeigehenden zu greifen scheinen.”

Achim Zeman, geboren 1961 in Stuttgart, studierte von 1983 bis 1989 an der Hochschule der Künste in Berlin, und arbeitet seit 1990 als freier Künstler. Die Erfahrungen und Einsichten, die Achim Zemans Installationen eröffnen, sind überraschend und machen ihre Betrachtung zum Erlebnis.

Diana Ramaekers, geboren 1970 in Kerkrade, studierte von 1988 bis 1993 Kunst an der Akademie der bildenden Künste Maastricht und von 1993 bis 1996 an der staatlichen Kunsthochschule in Düsseldorf. Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit ist die Lichtkunst, Licht und Raum ist Ihr Thema.

Die Galerie Art Engert ist geöffnet dienstags bis freitags von 14 bis 19 Uhr, samstags nach Vereinbarung.