Eschweiler: „Les Hombres“ rocken im Culture-Café

Eschweiler: „Les Hombres“ rocken im Culture-Café

Es ist die Mischung aus Leidenschaft, Humor und Interaktion mit dem Publikum, die begeistert und „Les Hombres“ so besonders macht. Bereits zum 5. Mal rockten Heinz Robertz, Christoph Orthner und Hans Fischer das Culture-Cafe am Markt. „Man weiß eben, wo Livemusik noch gemacht werden darf und wo sie geschätzt wird“, berichtet Frontmann Heinz Robertz.

Auch wenn am vergangenen Freitag nur mit „gebremstem Schaum“, das heißt ein wenig sanfter, gespielt wurde, sorgten die drei Künstler dennoch für eine grandiose Stimmung.

Tres Hombres in Aktion: Frontmann Heinz Robertz, Bassist Christoph Orthner und Schlagzeuger Hans Fischer begeisterten im Culture-Café mit Stücken aus den 60er-Jahren. Foto: Katja Bach

Von Beginn an nahmen sie das Publikum mit auf eine Reise in die Musik ihrer Generation. Von Blues bis hin zu klassischem Rock war alles vertreten und ließ die Zeit ab den 60er Jahren wieder spürbar werden. Die Leidenschaft, mit der die Musik präsentiert und in Szene gesetzt wurde, vermittelte selbst den jüngeren Besuchern, die die Stücke nicht kannten, ein Gefühl für Rock und R&B.

Tres Hombres in Aktion: Frontmann Heinz Robertz, Bassist Christoph Orthner und Schlagzeuger Hans Fischer begeisterten im Culture-Café mit Stücken aus den 60er-Jahren. Foto: Katja Bach

So sang Robertz seine Lieder mit unglaublich viel Gefühl, vermittelte Wissen über die gecoverten Lieder und deren Bands und trat in eine humorvolle Kommunikation mit dem Publikum. Er ließ es sich auch nicht nehmen, seine Kollegen für einen kurzen Moment zu verlassen, um sein Stück direkt neben einem der gut besetzten Tische zu vollenden.

Tres Hombres in Aktion: Frontmann Heinz Robertz, Bassist Christoph Orthner und Schlagzeuger Hans Fischer begeisterten im Culture-Café mit Stücken aus den 60er-Jahren. Foto: Katja Bach

Einen roten Faden bildeten an diesem Abend die Stücke von Santana, von denen die Band mit Vorliebe einige einstreute. Mit dabei waren aber auch Songs wie „Get out of my cloud“ von den Stones oder „Moon over bourbon street“ von Sting. Mit diesem abwechslungsreichen Programm versüßten die Musiker ihren Zuhörern den Abend. Begeistert war auch Gretel Germann, Besitzerin des Culture-Cafés, die Tres Hombres bereits seit über 20 Jahren kennt und von ihnen angetan ist. „Sie passen gut zu unserem Konzept, denn sie sind ein Ausgleich zu sonst eher ruhigeren Solokünstlern.“ Und das stimmt, denn bei der Aachener Band geht es in der Tat ein wenig lauter zu. Seit 1995 haben es sich Robertz, Orthner und Fischer zur Aufgabe gemacht, die Musik aus ihrer Generation weiterleben zu lassen.

Ihre Konzerte gibt die Aachener Formation quer durch die Städteregion bis nach Köln oder auch Antwerpen und überall sorgt sie für unglaubliche Stimmung. „Seit einiger Zeit fahren wir auch auf Sachsentournee. Dann sind wir im Juni knapp eine Woche da und rocken“, verraten die Bandmitglieder.

Gemischtes Publikum

Und immer wieder kommen sie zurück nach Eschweiler. „Wir wissen, wo wir hier gute handgemachte Musik spielen können und auch ins Culture-Cafe kommen wir immer wieder gerne“, so Robertz. Am Liebsten sei ihnen dann ein Publikum, das vom Alter her gemischt ist, also Leute, die die Zeit aus der sie singen, selber miterlebt haben und auf der anderen Seite junge interessierte Leute, die sich mitreißen lassen.

Denn wenn das Publikum gut ist, kann es ein langer Abend werden. „Dann spielen wir auch schon einmal bis in die Nacht“, gesteht der Frontmann. Aber auch ein Abend im Culture-Cafe muss einmal zu Ende gehen, aber es war sicherlich nicht der letzte, an dem Tres Hombres das Publikum begeistern.

(kaba)
Mehr von Aachener Zeitung