Eschweiler-Dürwiß: Leo Gehlen bleibt Vorsitzender der Naturfreunde

Eschweiler-Dürwiß: Leo Gehlen bleibt Vorsitzender der Naturfreunde

Wanderungen, Boulespiele, Nordic Walking und natürlich diverse Veranstaltungen rund um den Umwelt- und Naturschutz: 2016 war ein ereignisreiches Jahr für die Naturfreunde Eschweiler. Bei ihrer Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Bei Kelche“ ließen sie die vergangenen zwölf Monate Revue passieren und wählten zudem den Vorstand neu.

Neben vielen positiven Ereignissen gab es aber auch traurige Momente für die Naturfreunde und so gedachten sie nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Leo Gehlen in einer Schweigeminute zunächst der verstorbenen Mitglieder. Nachdem die stellvertretende Vorsitzende Waltraut Reuter das Protokoll der Jahreshauptversammlung im Januar 2016 verlesen hatte, richtete zunächst auch Bruno Barth, Vorsitzender der Naturfreunde für den Bezirk NRW Nordeifel, einige Worte an die versammelten Mitglieder.

So blickte Barth unter anderem auf verschiedene Veranstaltungen und Kooperationen zurück. Was die Wahrnehmung der Themen der Naturfreunde in der Öffentlichkeit angehe, sei noch „Luft nach oben“. Aber er freute sich über die gute Zusammenarbeit mit den Ortsgruppen, so wie der in Eschweiler und betonte, dass der Bezirk die Klammer zu den Ortsgruppen sein solle, und keine Konkurrenz.

Als Nächstes berichteten die einzelnen Fachgruppen der Naturfreunde Eschweiler über ihre Aktivitäten im Jahr 2016. So erwähnte Umweltreferent Thomas Leßner die erneut erfolgreiche Müllsammelaktion der Naturfreunde. Günter Ansorge ließ die Anwesenden an den Touren der Fachgruppe Touristik und Camping teilhaben.

17 Wanderungen von durchschnittlich 13 Kilometern Länge und mit durchschnittlich 13 Teilnehmern führte die Wandergruppe unter Leitung von Josef Kreies im vergangenen Jahr durch. Besonders in Erinnerung blieben die Wanderung auf dem Rotweinwanderweg im Ahrtal mit stolzen 27 Teilnehmern und die beliebte Hüttenwanderung im Eschweiler Stadtwald mit sogar 55 Wanderern. Leider, so bedauerte Kreies, habe sich die Zahl der Wanderer in den vergangenen Jahren aus Krankheits- oder Altersgründen stark reduziert, daher appellierte er an den Vorsitzenden Leo Gehlen, man müsse junge Wanderer finden.

Auch die Fachgruppe Boule war 2016 alles andere als untätig. Wie Martina Adrian berichtete, wurde nach einem Jahr Pause im März wieder das traditionelle Eröffnungsturnier veranstaltet. Zudem wurde an Christi Himmelfahrt und bei der Stadtmeisterschaft gespielt. Zu dieser kamen sogar Boulespieler aus Eschweilers Partnerstadt Wattrelos, so dass im August ein Gegenbesuch stattfand.

Ingrid Gehlen berichtete von der Nordic-Walking-Gruppe, die sich im Jahr 2016 36 Mal traf. Dabei wurde jeweils eine Stunde entweder durch das Dürwisser Industriegebiet oder um den Blausteinsee gewalked. Besonders stolz sind die Naturfreunde auch auf ihre Musikgruppe, die unter Leitung von Toni Gölden im vergangenen Jahr zehn Auftritte absolvierte.

Über die Aktivitäten des Vorstands informierte Vorsitzender Leo Gehlen. Aktuelle Themen für dieses Jahr sind der Besuch der Bezirkskonferenz und das Landestreffen der Naturfreunde NRW. Im vergangenen Jahr hatten die Naturfreunde Eschweiler dieses Treffen erfolgreich organisiert. Gehlen erklärte den Mitgliedern auch, dass die Homepage des Vereins bald abgestellt werde und die Naturfreunde Eschweiler stattdessen auf der Website des Bundesverbands präsent seien.

Nachdem Kassiererin Gerlinde Kreies den Kassenbericht 2016 verlesen hatte, bestätigte ihr Charly Scheid stellvertretend für die drei Revisoren, dass die Kasse „sauber und ordentlich“ geführt sei. Wahlleiter Peter Kendziora stellte dann den Antrag auf Entlastung des Vorstands. Dieser wurde einstimmig bestätigt. Die Wahlen waren schnell vollzogen, denn die Naturfreunde wählten den Vorstand einstimmig wieder.

Anschließend ehrte Leo Gehlen noch Ingrid Reimann und Peter Kendziora für ihre 25-jährige Treue zu den Naturfreunden. Er überreichte ihnen eine Urkunde, die Silberne Anstecknadel der Naturfreunde sowie jeweils ein Präsent. Weiterhin wurden noch Heidi Beckel und Rolf Greven für 25 Jahre sowie das Ehepaar Nelly und Helmut Poick für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Leo Gehlen erklärte, dass die Naturfreunde nun über einen Schaukasten an der Post in Dürwiß verfügen. Diesen hat der Verein von der ehemaligen Dürwisser Ortsgruppe des Eifelvereins übernehmen können. Negativ sah er dafür die Tatsache, dass der Antrag auf Aufnahme als anerkannter Naturschutzverband von dem zuständigen Minister abgelehnt wurde, daher strebten die Naturfreunde nun ein Klageverfahren an.

Zwischenzeitlich seien die Naturfreunde Eschweiler allerdings Mitglied in der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt NRW geworden. Hier stehen dann Bruno Barth für die Stadt Herzogenrath und Leo Gehlen für die Stadt Eschweiler für Stellungnahmen zu Umwelt- oder Naturschutzvorhaben zur Verfügung. Last but not least stellte Gehlen fest, dass die Ortsgruppe Eschweiler der Naturfreunde dieses Jahr ihr 95-jähriges Bestehen feiere, was beim alljährlichen Grillfest mit einer kleinen Feier zelebriert werde.

(zsa)
Mehr von Aachener Zeitung