Eschweiler-Hehlrath: Lebendkicker-Turnier: Über sieben Stunden beharrlich am Ball

Eschweiler-Hehlrath : Lebendkicker-Turnier: Über sieben Stunden beharrlich am Ball

Nach dem Erfolg der ersten Auflage folgten auch in diesem Jahr zahlreiche Fußballer der Einladung des Spielmannszugs Hehlrath zum großen Lebendkicker-Turnier. An den Metallstangen im maßstabsgetreu großen Kickerfeld bewiesen sich gleich 14 Teams. Der beeindrucke Wanderpokal konnte dann am Ende auch von waschechten Lokalmatadoren in die Höhe gestemmt werden.

Auch Vorsitzender Ralf Linzen freute sich über den bunten Nachmittag auf dem Vereinsgelände „Auf dem Felde“. „Die Resonanz ist sehr gut“, stellte er fest und betonte auch den tollen Zuschauerzuspruch. So fanden zahlreiche Vertreter der Hehlrather Vereine, egal ob als Spieler oder Beobachter, den Weg zu den Festivitäten, wo sie dafür auch mit allen möglichen ess- und trinkbaren Leckereien versorgt wurden.

Bei den sportlichen Highlights maßen sich dann zahlreiche Fußballvereine, Spielmannszüge, Freizeitmannschaften und auch Fußball-Fanclubs. Nach über sieben Stunden mit zahlreichen wilden Partien, kam es dann zu den Finalspielen. Den dritten Platz sicherte sich der Titelverteidiger des Turnvereins Hehlrath mit einem knappen 6:5 gegen die Reiterstaffel der KG Rote Funken.

Im Finale ging es dann ins Derby zwischen der zweiten Mannschaft der Sportfreunde Hehlrath und den St. Jöriser Stoppelhusaren heiß her. Nach der regulären Spielzeit stand es noch 1:1, so dass dann das „Golden Goal“ entscheiden musste.

Unter den neugierigen Blicken fast aller Besucher fiel dann zwei Minuten später die Entscheidung zu Gunsten der Hehlrather. Im Mittelpunkt: Der umjubelte Siegtorschütze Marco Bronner, der sich dann auch beim Abendausklang wohl über das ein oder andere spendierte Kaltgetränk freuen durfte. Die Übergabe des Wanderpokals dürfte währenddessen auch dem Turnverein nicht schwer gefallen sein: Als Sieger der Bierkranz-Wertung durfte schließlich doch noch ein Preis mit nach Hause genommen werden.

Am Ende konnten die Turnierorganisatoren Ralf Linzen, Dustin Linzen und Andreas Lammertz ein mehr als positives Fazit ziehen und den Abend entspannt mit Musik guter Stimmung ausklingen lassen.

(cheb)