Eschweiler: Laufsport: Dickmeis sorgt für erste faustdicke Überraschung

Eschweiler: Laufsport: Dickmeis sorgt für erste faustdicke Überraschung

Die Laufveranstaltungen in der Region sind mittlerweile wieder in vollem Gange und so kann man mittlerweile, wenn man will, an jedem Wochenende irgendwo in der Euregio an einem Volkslauf teilnehmen. Nach den langen dunklen Wochen und Monaten haben auch die Leichtathleten der Dürwißer Germania auf diese Gelegenheit gewartet und wieder hochmotiviert ihre Laufschuhe geschnürt.

Die eindrucksvollste Leistung boten die Dürwißer Athleten dabei beim Osterlauf in Alsdorf über zehn Kilometer. Die Leistung und die gelaufenen Zeiten sind umso höher zu bewerten, da diese hügelige Strecke es wahrlich in sich hat und nicht einfach zu bewältigen ist. Das Ziel liegt am Ende der letzten Steigung und ausgerechnet dort steht dann der Fotograf, und jeder versucht noch einen souveränen Eindruck zu machen.

Am besten gelang das Franz-Josef Lürken, der nach 37:21 Minuten ins Ziel kam, vor Udo Krüger, der die Uhr nach 37:57 Minuten abdrückte. Beide wurden zudem in ihren Altersklassen (M 45 und M 40) jeweils Zweite. Für eine faustdicke Überraschung sorgte an diesem Tag der langjährige Spitzenläufer der Germania, Franz-Josef Dickmeis. Er läuft mittlerweile in der AK M 55 und wurde mit einer Endzeit von 38:45 Minuten. Altersklassensieger. Lürken, Krüger und Dickmeis gewannen zudem noch die Mannschaftswertung der Herren. Mit Jürgen Greven in 42:07 Minuten, Michael Wilke in 42:59 Minuten, Patrick Kahnert in 44:47 Minuten und Friederich Klinkenberg in 45:48 Minuten folgten weitere Germanen.

Aber auch die Damenriege der Germania ließ sich nicht lange bitten. Insbesondere Helene Kohlen setzte wieder mal eine Duftmarke mit 47:00 Minuten und einem ersten Platz in der AK W 55. Zusammen mit Gabi Ellinghoven-Krüger und ?Frischling Anja Rademacher holte Helene Kohlen auch den dritten Platz in der Mannschaftswertung der Damen. Josef Steingaß ging als Walker auf die Strecke und zeigte, dass ihm diese Disziplin auch liegt: Er wurde Dritter im Gesamteinlauf.

Auch Eupen/B ist ein beliebtes alljährliches Ziel des Läufertrosses und so gaben auch hier wieder viele Dürwißer Germanen ihre Visitenkarte ab. Udo Krüger wurde im 6300-Meter-Lauf in seiner AK Zweiter mit einer hervorragenden Zeit von 23:15 Minuten. Friedrich Klinkenberg gewann die AK 65 in 27:42 Minuten ebenso wie Helene Kohlen ihre AK 55 in 28:22 Minuten. Für die längere Strecke über 15.700 Meter hatte sich Michael Wilke entschiede. Bei ihm stoppte die Uhr nach exakt 1:11:56 Stunden. Er blieb damit vor Horst Dickmeis, 1:12:03 Stunden und Gerd Bongen, 1:15:50 Stunden. Matthilde Uhr kam nach 1:37:22 Stunden ins Ziel und gewann damit Platz 2 in der AK 55.

Aber auch auf der Marathondistanz wurde die Germania-Fahne hochgehalten: Walter Souvignier, mittlerweile im 69. Lebensjahr, brauchte 4:45:00 Stunden.

Aber auch die jungen Nachwuchsathleten der Germania setzen Zeichen, so absolvierte die erst 15-jährige Franziska Fourne in Recklinghausen einen 2000-Meter-Lauf auf der Bahn und meisterte die fünf Runden in 7:11 Minuten, dies bedeutet für ihre Altersklasse den Vereinsrekord.

Mehr von Aachener Zeitung