1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Lange Suche nach einer Schiedsperson ist beendet

Eschweiler : Lange Suche nach einer Schiedsperson ist beendet

Hieronymus Joußen sorgt dafür, dass die lange Suche ein Ende hat. Nachdem das Amtsgericht viele Wochen aufrief, um einen vakanten Posten der stellvertretenden Schiedsperson besetzen zu können, kümmert sich von nun an Joußen um den Bezirk Eschweiler IV (Dürwiß und Neu-Lohn). Rechtliche und gerichtliche Auseinandersetzungen können nun im Vorhinein beigelegt werden.

Zur Vereidigung lud das Amtsgericht Eschweiler in sein Nebengebäude in der Peter-Paul-Straße neben der neuen Schiedsperson Joußen auch Hermann-Josef Schmitz, Vorsitzender der Bezirksvereinigung Aachen des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen (BDS) und Martin Quadflieg vom indestädtischen Rechtsamt.

Richterin Sibylle Mähr empfing die drei Herren in ihrem Büro und vereidigte den neuen Schiedsmann. Dankbar sei sie im Namen des Gerichts, da trotz der rückläufigen Zahl Schiedsverfahren gerichtliche Auseinandersetzungen und damit verbundene Kosten und Aufwände reduzieren. Kurzen Prozess vollzog Mähr bei der Vereidigung Joußens und so war der formelle Eid zügig und ohne große Umschweife abgelegt. Anschließend klärte die Richterin die neue Schiedsperson über die mit dem Ehrenamt verbundenen Aufgabenbereiche und Rahmenbedingungen auf.

So bestreitet Joußen in dem Bezirk Eschweiler IV, der Dürwiß und Neu-Lohn umfasst, sein Amt und wird auf die dort wohnenden Gegenparteien zugehen, um eine Schlichtung herbeizuführen. Der Schiedsmann ist zuständig, wenn kleinere Auseinandersetzungen bereits im Gange sind und der Weg zum Gericht droht. Darunter fallen beispielsweise Streitigkeiten unter Nachbarn oder Beleidigung von nicht-öffentlichem Interesse. Zum Einsatz kommt Joußen allerdings nur, wenn Gaby Cremer, erste Schiedsfrau des Bezirks Eschweiler IV, verhindert ist, da er selber als Stellvertreter das Amt bekleidet.

Nicht nur das Gericht steht zur Verfügung, wenn Schiedspersonen Rückfragen haben, auch die Stadtverwaltung hilft mit juristischer Literatur weiter. Neben den Einführungs- und Fortbildungsveranstaltungen, die im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit besucht werden können, findet einmal jährlich das Gespräch zwischen allen Schiedspersonen statt, um die Erfahrungen zu reflektieren.

Auch Schmitz von der BDS Bezirksvereinigung Aachen freute sich, dass Joußen sich dazu entschlossen hat, Schiedsmann in Eschweiler zu werden, da auf Grund der wenigen Interessierten Schiedsbezirke neu geordnet oder zusammengelegt werden mussten. Als der Anruf kam, erkannte Schmitz den Anwärter — beide sind in ein und demselben indestädtischen Verein aktiv. Joußen engagiert sich zusätzlich bei dem Landgericht Aachen als Schöffe und als ehrenamtlicher Richter in Köln. Sein neues Amt führt der Schiedsmann nun zeitlich befristet für fünf Jahre fort, ehe er eine Weiterführung bestätigen kann.

(mah)