Eschweiler: Landestreffen der Naturfreunde mit Politik und Exkursionen

Eschweiler: Landestreffen der Naturfreunde mit Politik und Exkursionen

Das Landestreffen der Naturfreunde startete an der Realschule Patternhof. Von dort aus ging es in kleineren Gruppen zu verschiedenen Exkursionen. So machten sich die einen zum Beispiel zu einer Stadtführung durch Aachens historischen Stadtkern auf.

Andere besichtigten gemeinsam mit Bürgermeister Rudi Bertram verschiedene Highlights in Eschweiler oder schlossen sich einer Stadtführung durch Eschweiler an. Wieder andere besichtigten das Tagebaugebiet, den historischen Pfad oder Eschweilers bekannte Stolpersteine. Eine Gruppe machte sich auf in die Kupferstadt Stolberg. Als gegen Mittag alle zum Ausgangspunkt zurückkehrten, vernahm man von allen Seiten positive Reaktionen.

Die Exkursionen hatten den Besuchern aus ganz NRW gefallen und besonders die Naturfreunde-Jugend war von der Besichtigung der Stolpersteine angetan, wie Jan Tacke Landesleiter Leo Gehlen später mitteilte. Im Anschluss folgte der offizielle Teil des Landestreffens, bei dem Leo Gehlen anlässlich des Muttertags über dessen Ursprung sprach sowie dessen heutige Bedeutung kritisch hinterfragte und darüber hinaus an den Tag der Befreiung am 8. Mai vor 71 Jahren erinnerte.

Auch ein Grußwort von Bürgermeister Rudi Bertram und Landtagsabgeordnetem Stefan Kämmerling durfte nicht fehlen. „Unsere Treffen haben immer auch einen politischen Aspekt“, erklärte Gehlen und wies darauf hin, dass im Herbst eine Veranstaltung geplant sei, bei der man sich mit Teilen aus dem AfD-Parteiprogramm auseinandersetzen wolle und zu dem auch Vertreter verschiedener Parteien eingeladen würden.

Am Sonntag standen jedoch die Besichtigungen in der Region im Vordergrund und bei bestem Wetter verbrachten die Naturfreunde aus den unterschiedlichsten Orten NRWs ein gelungenes Landestreffen.

(kaba)
Mehr von Aachener Zeitung